[Rezensionsexemplar] Secret Academy 2: Gefährliche Liebe – Valentina Fast

[Rezensionsexemplar] Secret Academy 2: Gefährliche Liebe – Valentina Fast

Nachdem ich zum Auftakt der Dilogie bei der Blogtour dabei sein durfte, habe ich mich mega gefreut, dass ich auch den zweiten Band der „Secret Academy“-Reihe endlich in den Händen halten konnte. Das Ende des vorherigen Bands war ja schon sehr dramatisch und hat richtig Lust auf die Fortsetzung gemacht. Alexis konnte mich in Band eins richtig begeistern und einige Fragen waren auch noch offen, die nun hoffentlich endlich beantwortet werden! 🙂

Aber Achtung: Es handelt sich um Band 2, sodass hier Spoiler zu Band 1 auftreten werden. Fühlt euch hiermit gewarnt. Die Rezension zu Band 1 findet ihr hier.

  • Anzahl der Seiten: 496
  • Verlag: One Verlag
  • Preis: 17,00€, e-book: 6,99€
  • ISBN: 978-3-8466-0117-4
  • Link zum Buch*

Das nervenaufreibende Finale der Secret Academy-Dilogie von Autorin Valentina Fast!  Alexis hat Hochverrat begangen – am MI20, ihren Freunden und ihrer großen Liebe. In einem Hochsicherheitsgefängnis wartet sie nun auf ihren Prozess und geht dabei an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen. Hinter Gittern trifft sie auf alte Bekannte, die ihr das Leben zur Hölle machen. Und auch an der Akademie spitzt sich die Lage zu: Cassie geht es immer schlechter, und Dean fasst einen Entschluss, der ungeahnte Folgen hat. Die Situation scheint aussichtslos, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann Alexis ihre Fehler wiedergutmachen?

Ich weise an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass es sich um den finalen zweiten Band handelt, sodass hier Spoiler auftreten können und werden. Besonders wer Band 1 nicht gelesen hat, liest hier auf eigene Gefahr weiter. 😉

Das Cover von diesem Band passt perfekt zum ersten Band. Mir gefällt dieses sogar etwas mehr, da ich die Blautöne als richtig schön und gelungen empfinde. Auch hier ist wieder ein Mädchen, die Protagonistin Alexis, als Schatten dragestellt und die Skyline von London, in der auch die Akademie des MI20 liegt, wurde auch wieder toll in das Cover integriert.

Die Handlung schließt unmittelbar an den vorherigen Band an. Alexis wurde wegen Hochverrats verhaftet und befindet sich nun in einem Hochsicherheitsgefängnis, abgeschottet und alleingelassen von ihren Freunden und allem, was sie in der Akademie gekannt hat. Die anderen Inassen sind nicht ohne und machen ihr teilweise das Leben wirklich schwer. Man merkt richtig, wie emotional belastend die ganze Situation für sie ist. Gleichzeitig bekommen wir auch alte Bekannte der Numbers zu Gesicht, die sich sehr überraschend entwickelt haben.

Da die Handlung aus der Sicht von Alexis und Dean erzählt wird, bekommen wir sowohl die Erlebnisse und Konflikte aus dem Gefängnis mit, aber auch die Geschehnisse der Akademie sind uns wohlbekannt. Es scheint, als würde in der Akademie das Leben seine gewohnten Bahnen gehen, auch wenn Alexis immer irgendwie ein Thema ist und als Schatten über der Gruppe der Trainees hängt. Der Alltag in der Akademie ist diesmal aber weniger zentral.

Leider muss ich sagen, dass ich die Handlung und die Geschichte als etwas flach und ohne Tiefgang empfunden habe. Ich fand es doch sehr unglaubwürdig, dass die Trainees am Ende gefühlt alles machen durften, was sie wollten und auch gegen ihre Vorgesetzten sprechen dürfen, ohne mit irgendwelchen Konsequenzen zu rechnen. Das hat das Bild des knallharten Agentenleben doch sehr geschmälert. Auch die plötzlichen Änderungen in der Struktur, bedingt durch die Geschehnisse rund um den Director waren mir zu unrund in die Geschichte integriert.

Auch Deans Schauspieleinlage war sehr unglaubwürdig. Das hat man sofort durchschaut. Ich verstehe nicht, wie Alexis da zweifeln konnte. Super genervt hat mich, dass mit tragischen Sachen, wie dem Tod einer geliebten Person richtig labidar umgegangen wurde. Gefühlt war das nach nur einer Seite geregelt und Trauermomente gab es da überhaupt nicht. Für mich absolut nicht authentisch. Da war es auch super nervig, dass am Ende ein Happy End sein muss, bei dem fast alle „schlimmen“ Dinge aufgelöst und geklärt werden. Hier wäre es vielleicht besser gewesen, wenn nicht alles so rund und ohne Probleme abgelaufen wäre.

Versteht mich nicht falsch, die Handlung war schon irgendwie spannend, wenn man es gelesen hat, ohne es zu hinterfragen. Man kommt flüssig durch die Geschichte, aber sie hinterlässt auch kein wirkliches Gefühl oder einen bleibenden Eindruck. Das ist wirklich schade, vor allem, da Agentengeschichten doch rar gesäht sind.

Ich fand es aber cool, dass wir sowohl Dean als auch Alexis Sicht der Dinge mitbekommen haben. Dadurch wurden ihre Emotionen und Gedanken sehr gut rübergebracht. Auch Grace mochte ich richtig gern. Sie ist sogar mein Lieblingscharakter der Geschichte, da ihre Art wirklich erfrischend ist. Die restlichen Charaktere blieben doch alle sehr blass. Vor allem die anderen Trainees hätten mehr Aufmerksamkeit verdient. Clydes plötzlicher Wandel war ja mal super unglaubhaft. Nur die Geschichte um Viviens plötzliche Veränderung und der Grund dahinter war noch mehr an den Haaren herbeigezogen. Schade!

Für mich war das Buch eine nette Lektüre für Zwischendruch. Mehr leider nicht. Ich glaube nicht, dass die Geschichte allzulange in meiner Erinnerung bleiben wird, was ich doch sehr scahde fand. Hier wurden einige Potentiale nicht genutzt.

Ein Abschluss, der mich nicht komplett zufriedenstellt, mit dem ich aber gut leben kann. Die Handlung ist spannend, aber für mich nicht flüssig und rund. Die Emotionen von Dean und Alexis kamen gut rüber, dafür sind die anderen Charaktere sehr blass. Die ganze Handlung um Vivien oder den Director war mir nicht sauber genug ausgearbeitet und sehr plötzlich. Das fand ich schade. Ein okayer Abschluss der Reihe, der mich nicht ganz überzeugen konnte. Leider nur 2,5 Bücher für den finalen Band der Dilogie.

Eure Michelle

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und des Klappentextes.
Unsere Hinweise zur Transparenz könnt ihr hier nachlesen.