[Rezensionsexemplar] Secret Academy: Verborgene Gefühle – Valentina Fast

[Rezensionsexemplar] Secret Academy: Verborgene Gefühle – Valentina Fast

Bei „Secret Academy: Verborgene Gefühle“ handelt es sich um den Auftakt der neuen Dilogie von Valentina Fast. Das Buch hat mich durch seinen Klappentext angesprochen, sodass ich es gerne lesen wollte. Ich habe noch nie ein Buch über Geheimagenten gelesen. Es war also für mich etwas Neues, auf das ich mich wirklich gefreut habe.

  • Anzahl der Seiten: 444
  • Verlag: One Verlag
  • Preis: 17,00€
  • ISBN: 978-3-8466-0106-8
  • Link zum Buch*

Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt gewesen war. »Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.« Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy – einer Schule für Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen – steht die 19-jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean, und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um mehr als die Rettung ihre Schwester geht, muss sie sich entscheiden. Für die Pflicht – oder für ihr Herz. 

Das Cover ist schön gestaltet. Ein Mädchen ist als Schatten darauf dargestellt, welches wahrscheinlich die Protagonistin Alexis sein soll. Unten sieht man die Londoner Skyline mit dem Big Ben. Das Cover passt zur Geschichte, auch wenn es mich nicht vom Hocker haut.

Das Buch beginnt wirklich spannend. Wir lernen Alexis und ihre Schwester kennen. Beide leben im Heim, da ihre Eltern vor kurzem verstorben sind. Doch alles kommt anders, als Alexis sich aus dem Heim schleicht und verletzt wird. So findet sie ihren Weg zum M16, einer geheimen Academy, die Geheimageneten ausbildet. Durch ein Serum erhalten die Agenten spezielle Fähigkeiten, die sich auf ihre körperliche, emotionale oder kognitive Leistungsbereitschaft auswirkt.

Das Setting spielt in einem Herrenhaus in dem sich die Secret Academy befindet. Diese Academy befindet sich in London, sodass die Agentin im Dienst der britischen Krone ausgebildet werden.

Auch bei Alexis wurde dieses Serum angewendet. Sie ist eine sehr gute Agentin, die an der Spitze der Auszubildenden steht. Gemeinsam mit Dean stellt sie die Elite dar, wobei Dean ihr Gegenspieler ist. Ich empfand die Chemie zwischen den beiden von Anfang an als gelungen dargestellt. Ich mochte Dean auch wirklich gerne. Ingesamt sind mir die Charaktere sympathisch gewesen.

Zwischenzeitlich war das Buch echt spannend, sodass ich es gar nicht aus den Händen legen konnte. Doch irgendwann war es mir mit der Handlung rund um Alexis Schwester zu viel. Ich fand auch die krasse Wendung gut beschrieben und das „verrückte“ Mädchen echt spannend, doch darauf wurde gar nicht so sehr eingegangen. Da hätte ich mir mehr gewünscht. Doch leider blieb dies aus. Stattdessen wurde die Entführung ewig hingezogen und am Ende für mich etwas zerstört. Ich hätte viel lieber etwas über diese seltsamen Jugendlichen erfahren. Das hat viel merh Potential gelassen, welches hoffentlich im zweiten Band dann genutzt wird.

Alexis wurde mir mit zunehmenden Fortschreiten der Handlung immer unsympathischer. Vor allem gegen Ende hatten aber alle Charaktere dann nicht grade eine Meisterleistung hingelegt. Das war für mich nicht nachvollziehbar. Auch wenn Alexis Handlungen nachvollziehbar waren, heißt es nicht, dass ich sie gutheißen kann.

Ich habe mich aber gefreut, dass es hier irgendwie nicht so eine offensichtliche Dreiecksbeziehung war. Man hat von Anfang an gemerkt, was Sache ist und das hat mir gut gefallen. Ich mochte aber sowohl Adam als auch Dean. Beide waren spannende Charaktere, die unterschiedlicher gar nicht sein konnten. Das hat der Geschichte nochmal etwas spannendes verliehen und ich habe richtig mitgefiebert und gehofft, dass mein Favorite es am Ende wird.

Der Schreibstil ist gut, man kann die Handlung flüssig verfolgen. Wir erleben die Geschichte komplett aus Alexis Sicht, sodass sie im Zentrum steht. Die Academy-Idee und die Einsätze waren echt cool beschrieben. Der Spannungsbogen erreichte für mich einen sehr frühen Höhepunkt, sodass es gegen Ende immer langweilig wurde, was etwas schade war.

Das Ende mit Alexis war dann nochmal spannend. Da war ich bisschen baff und bin super gespannt, was da noch passieren wird.

Ein spannender erster Band, der mich nicht ganz überzeugen konnte. Alexis war mir irgendwann etwas unsympathisch und für mich hat sich der Entführungspart zu lange gezogen. Da hätte man mehr auf die Entführer eingehen konnten, anstatt die Entführung so ewig hinzuziehen. Auch empfand ich die Beziehungen innerhalb der Academy irgendwann sehr anstrengend und von Misstrauen durchzogen. Schade! Trotzdem war es ein gelungener Spionageband, den ich so noch nicht gelesen habe.

Eure Michelle

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.