[Werbung] Ophelia Scale: Die Welt wird brennen – Lena Kiefer

[Werbung] Ophelia Scale: Die Welt wird brennen – Lena Kiefer

Der Auftakt einer meiner absoluten Lieblingsreihen. Eine mitreißende Dystopie über das England im Jahre 2134, in der alle Technik verboten wurde und eine kleine Gruppe versucht Widerstand gegen ein System zu leisten, das ihnen auferlegt wurde. Doch fast am Ziel angekommen, im Palast des Königs merkt Ophelia schnell, dass vielleicht doch nicht alles so schwarz/ weiß ist, wie sie immer dachte und dass es vielleicht gute Gründe für die Abkehr gab. Der erste Teil überzeug mit einer neuen Welt, sehr realistischen Protagonisten und eine herzerwärmenden Liebesgeschichte.

  • Anzahl der Seiten: 464
  • Verlag: cbj-Verlag
  • Preis: 18,00 €
  • ISBN: 978-3-570-16542-3-
  • Link zum Buch*

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …

Ophelia Scale: Die Welt wird brennen – Lena Kiefer

Ophelia Scale ist eine echte Überraschung für mich gewesen. Da es das Debüt der Autorin war, war es meine erste Berührung mit den Geschichten von Lena Kiefer und schon auf den ersten paar Seiten hatte sie einen neuen Fan dazu gewonnen. Ich liebe die Geschichte rund um Ophelia und Lucien. Ich liebe die Idee hinter der Geschichte, ich liebe die Charaktere und ich liebe das Setting. Wie ihr vielleicht merkt hat es mir das Buch echt angetan und ich kann es nur jedem ans Herz legen, der eine actiongeladene Dystopie mit einer tollen Liebesgeschichte und einer starken Protagonistin sucht.

Ophelia lebt in einer Welt, in der technische Errungenschaften die Welt verändert hatten. Viele Menschen haben sich an die Bequemlichkeiten und das Leben mit der Technik gewöhnt. Deshalb wundert es auch nicht, dass es nicht alle Menschen einfach so hinnehmen wollen, als der König Leopold alle Technik in seinem Land verbietet und die Menschen wieder zu einem Leben ohne technische Hilfsmittel verbannt. So auch die junge Ophelia Scale, die sich einer Widerstandsgruppe angeschlossen hat und im Untergrund gegen das System kämpfen will. Vor allem als ihre erste große Liebe dann durch eine missglückte Mission in die Fängen des Regimes gerät und nicht mehr er selbst ist, scheint für Ophelia der Weg und der Feind klar. Als sie die Chance bekommt als royale Agentin in die Nähe des Königs zu kommen, ergreift sie diese und kommt während ihrer Ausbildung ihrem Ziel, aber auch den interessanten und geheimnisvollen Lucien immer näher.

Gelesen habe ich dieses wirklich tolle Buch schon vor zwei Jahren auf unserer Fahrt in den Urlaub. Und das erste Mal in meinem Leben wollte ich nicht, dass die Fahrt dorthin endet. Schon auf den ersten Seiten wurde ich in die Geschichte hineingezogen und bis zum Ende nicht mehr frei gegeben. Am besten haben mir die Charaktere des Buches gefallen. Ich hatte wirklich das Gefühl Ophelia wäre meine Freundin oder sogar ich selbst. Lena hat es geschafft diese Protagonistin so realistisch und nahbar zu zeichnen, dass ich mich in jeder Minute mit ihr identifizieren konnte. Ich habe mit ihr gelacht, geweint, geliebt und gehadert. Ich mochte an Ophelia vor allem, dass sie zwar ihre Meinung und ihre Ansichten hatte, die sie auch rechtfertigte und alles gab, um sie durchzusetzen, doch sie reflektierte auch immer wieder ihre Entscheidungen, kam ins Nachdenken und haderte mit ihren Überzeugungen. Sie ist nicht perfekt. Sie macht Fehler und trifft die falschen Entscheidungen aufgrund falscher Informationen oder alter Überzeugungen. Sie zweifelt an sich selbst und fühlt sich auch manchmal verloren in einer Welt, die größer scheint als sie selbst. Doch sie versucht immer den richtigen Weg zu gehen und ihren Platz in der Welt zu finden. Und auch Lucien ist ein toller Charakter mit vielen Facetten, vielen Gefühlen und vielen Gedanken. Während der Geschichte konnte ich viele verschiedene Blickwinkel einnehmen und mithilfe der Charaktere die Story wirklich selbst erleben.

Lena Kiefer hat es geschafft ein rundum stimmiges Bild einer Welt zu erschaffen, die sich zwar in manchen Teilen von unserer unterscheidet (was ja gerade den Reiz einer Dystopie ausmacht), aber trotzdem so realistisch und nahbar ist, dass sich jeder dort hineindenken kann. Ich liebe das Setting des Buches, egal ob es die Stadt ist, in der Ophelia mit ihrer Patchworkfamilie lebt oder das Leben im Schloss. Mein liebster Ort und auch eine meiner liebsten Szenen ist die Ruine, an der Ophelia Lucien das erste Mal begegnet 🙂

Die Gestaltung des Covers passt gut zum Inhalt und zeigt die Stimmung des Buches sehr schön. Ich mag die Schrift und die Sil­hou­et­te sehr gerne und auch das Mädchen auf dem Cover passt für mich sehr gut. Vor allem die Farbgestaltung gefällt mir und Innengestaltung des Buches ist ansprechend. Es ist sehr hochwertig gearbeitet und hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal.

Ein weiterer Pluspunkt der Buches war die Mischung aus Action und Romantik. Ich fand die Szenen, in denen Ophelia trainiert hat oder in Gefahr schwebte genauso gelungen und spannend, wie die ruhigeren, romantischeren Szenen. Der Funke zwischen Lucien und Ophelia ist einfach übergesprungen und auch die Freundschaften nehmen in dem Buch eine große Rolle ein. Vor allem die Familienkonstellation der de Marais war interessant zu beobachten und man konnte die Liebe, aber auch den Druck aller Familienmitglieder deutlich spüren. Sehr spannend fand ich auch die technischen Neuerungen und die Veränderungen zu unserer heutigen Gegenwart.

Der Spannungsbogen blieb die gesamte Zeit weit oben, sodass ich meinen Urlaub tatsächlich erst starten konnte, als der erste Band beendet war und gleich nach dem Urlaub habe ich mir den zweiten Band geschnappt. Das Ende des ersten Bandes war nämlich wirklich sehr gemein. Lena Kiefer wird nicht umsonst als die „Cliffhanger-Queen“ bezeichnet. 😉

Ich denke meine Begeisterung für diese Geschichte kann man so ein bisschen erkennen und ich kann dieses Buch und allgemein die gesamte Reihe nur empfehlen. Es ist eine spannende, energiegeladene, romantische Dystopie mit einer wirklich großartigen Protagonistin und einem sehr neuen und interessanten Setting. Ophelia Scale gehört zu einen meiner absoluten Lieblingsreihen, weshalb ich sie euch unbedingt vorstellen wollte.

Eure Elisabeth

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!