[Rezensionsexemplar] Die letzten Stunden: Chain of Gold – Cassandra Clare

[Rezensionsexemplar] Die letzten Stunden: Chain of Gold – Cassandra Clare

Das lange Warten hat ein Ende. Endlich dürfen wir wieder in die Welt der Schattenjäger eintauchen. Diesmal aber einige Jahre (oder eher ca. ein Jahrhundert) vor Clarys und Jace Auftreten. Wir erfahren endlich mehr über James Herondale und über Cordelia Castairs, deren berühmtes Schwert, Cortana, wir schon aus den Abenteuern von Emma Castairs und Julian Blackthron kennen. Ich habe mich sehr auf den Band gefreut, auch wenn ich etwas skeptisch war, ob ich das alte London mögen würde.

  • Anzahl der Seiten: 704
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Preis: 20€
  • ISBN: 978-3-442-31454-6
  • Link zum Buch*

Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: In Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte die junge Schattenjägerin heiraten. Sie jedoch plant eine Zukunft als Dämonenjägerin – auch in ihren Kreisen eher unüblich Anfang des 20. Jahrhunderts. Während Cordelia noch mit ihrem Schicksal und der aussichtslosen Liebe zu James Herondale hadert, bricht Unheil über Londons Schattenjäger herein: Scheinbar unbesiegbare Dämonen drohen die Stadt zu überrennen. Und Cordelia muss erfahren, was der wahre Preis für Heldentum ist …

Doch meine Sorgen waren völlig unbegründet. Habe ich die jungen Gesellen James, Matthew, Christopher und Thomas schon in dem Sammelband der Schattenjägerakademie und im Sammelband rund um den Schattenmarkt kennenlernen dürfen, sind sie mir hier nun noch mehr ans Herz gewachsen. Daraus lässt sich auch erkennen, dass dieses Universum unglaublich komplex und toll zu lesen ist! Wobei man diesen Band auch unabhängig von der ganzen Reihe lesen kann, dabei würde man aber viel verpassen. Offiziell ist „Chain of Gold“ der erste Band ihrer „Die letzten Stunden“-Trilogie – ein Spin-Off der „Clockwork“-Reihe.

Das Cover ist schön gestaltet. Man erkennt Cordelia Castairs und ihr berühmtes Schwert Cortana, das alle Materialien durchtrennt. Sie ist mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Alastair erst nach London gekommen. Viele Jahre reiste sie mit ihrer Familie durch die Welt, doch damit ist nach den neusten Entwicklungen innerhalb ihrer Familie Schluss. Ihre Familie versucht nun, in London sich ein Leben aufzubauen. Dort lebt auch ihre zukünftige Parabatai, Lucie.

Ich mochte Cordelia sehr gerne. Sie ist eine starke, mutige und selbstbewusste, junge Protagonistin. Mit ihrem feuerroten Haar und ihrer dunklen Hautfarbe, die ihre persischen Wurzeln wiederspiegeln soll, ist sie nicht nur sehr schön, sondern auch ein toller Charakter, der Diversität ins alte London bringt. Ich fand es auch richtig gut, wie die Traditionen und Zwänge dargestellt wurden, die junge Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts ertragen mussten. Das hat die ganze Geschichte noch authentischer und glaubhafter gestaltet.

Auch James und seine Freunde Matthew, Thomas und Christopher waren richtig schön authentisch und damit nachvollziehbar und liebenswürdig gestaltet. Ich mochte alle von Anfang an. Jeder ist ein individueller Charakter, die im Zusammenspiel einfach so ein tolles, heimeliges Gefühl ausstrahlen, dass man sie einfach nur mögen kann. Besonders James mit seinen goldenen Augen und seinem Erbe, sowie Christopher, der irgendwie immer von Explosionen angezogen wird, haben es mir sehr angetan.

Trotz der Vielzahl an Protagonisten konnte ich mit jeder der Figuren super mitfiebern! Ich mochte wirklich alle (ok, Grace und Charles nicht wirklich). Anna, Lucie, James, Thomas, Christopher, Cordelia, Matthew, sogar Alastair! Die Figuren sind so toll ausgestaltet und diesmal auch sehr divers, sodass eine spannende Mischung entsteht. Super war auch, dass hier LGBT*-Charaktere involviert und als etwas ganz normales dargestellt wurden. Natürlich wurden auch die damit einhergehenden Probleme in der damaligen Zeit beschrieben, aber trotzdem wurde präsent, dass es auch damals schon verschiedene Sexualitäten gab und das finde ich toll!

Auch alte Charaktere wie Will, Tessa, Magnus Bane oder Hypatia Vex, Malcom Fade und Ragnor Fell waren wieder dabei. Dadurch fühlt sich das Lesen immer ein bisschen nach ’nach Hause‘ kommen an. Einfach richtig toll! Das verstrickte Liebesnetz, das sich hier bildet, ist wirklich interessant und mal etwas ganz anderes. Viel komplexer als diese typischen Junge-Mädchen-Junge-Entwicklungen, sodass man auch hier gespannt wartet, wie es wohl weitergehen mag.

Mich hat das Buch von seiner ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die kompletten 700 Seiten waren für mich durchweg spannend. Cassandra Clare weiß einfach, wie man spannende und authentische Charaktere schreibt. Die Erläuterung Londons und die vielen Beschreibungen lass das Geschehen vor den Augen der Leser*innen wahr werden. Ich habe mitgefiebert und mich durchweg unterhalten gefühlt.

Wann geht es weiter?! Ich kann es kaum erwarten. Das Ende war ja mal soooo gut und fesselnd. Für mich, eines der besten Bücher von Cassandra. Es zieht sich nicht, die Charaktere sind fantastisch und die Zeit wird super dargestellt. Ich bin einfach gefesselt und begeistert. Absolute Empfehlung. Sogar fast besser als Jace und Clarys Geschichte. Ich kann euch in diesem Zusammenhang auch nur die Sammelbände zur Schattenjägerakademie und dem Schattenmarkt empfehlen. Da treffen wir teilweise auch noch einmal auf die Charaktere. Die sind auch super geschrieben!

Eure Michelle

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.