[Rezensionsexemplar] Celestial City: Akademie der Engel: Jahr 2 – Leia Stone

[Rezensionsexemplar] Celestial City: Akademie der Engel: Jahr 2 – Leia Stone

Das erste Jahr der Fallen Akademie ist rum, schon beginnt endlich das nächste Ausbildungsjahr. Ich war wirklich gespannt, wie es mit Brielle und ihren schwarzen Flügeln weitergehen wird, sodass ich mich auf das Buch gefreut habe. Natürlich haben Noah und Lincoln auch dafür gesorgt, dass ich das Buch lesen wollte. 😀

  • Anzahl der Seiten: 288
  • Verlag: ONE
  • Preis: 17,00€
  • ISBN: 978-3-8466-0112-9
  • Link zum Buch*

Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher: 1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal.  2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler. 3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat … aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Das Cover passt wieder richtig gut zum Inhalt. Ich mag Brielle vorne auf dem Cover sehr gerne. Das leicht rosa/lila Cover hebt sich optisch auch gut von anderen Büchern ab, sodass der Blick schnell darauf fällt. Lediglich etwas dünn ist das Büchlein für meinen Geschmack.

Deswegen werden wir auch direkt wieder in die Story geworfen und verfolgen Brielle und ihre Freunde bei ihrem Alltag in der Engelsarmee, bevor sie wieder an die Fallen Academy zurück müssen, um ihr zweites Lehrjahr anzutreten.

Brielle ist eine taffe und starke Protagonistin, die ich diesmal als zu viel empfand. Sie ist das Special Snowflake, dass alles kann und alle besiegt und eigentlich nie verliert, auch wenn ihr mega viele schlimme Dinge passieren. Sie heult kurz und dann ist sie quasi wieder Superwoman, die ihren Mann rettet und was weiß ich. Das war mir einfach viel zu drüber!

Allgemein war die Handlung für mich diesmal viel zu kurz und viel zu sprunghaft. Da werden mehr Zeilen darauf verschwendet, zu erklären, wie Brielle sich eine Verletzug abbindet und im nächsten Kapitel wird mittels einer Zeile festgehalten, dass jetzt einfach mal 6 Wochen vergangen sind. Das ging mir dann einfach zu schnell. Hier knallt Handlung an Handlung ohne wirklichen Tiefsinn dahinter. Das fand ich sehr schade. Es wäre schöner gewesen, wenn man die Handlung mehr ausgeschmückt hätte. Durch die zahlreichen Dialoge werden zwar viele Infos vermittelt, aber die Handlung selbst bleibt dabei irgendwie auf der Spur.

Brielle als solche ging mir auch sehr auf die Nerven. Ihr ständiges Gejammer wegen Tiffany, ihr kindisches Verhalten und ihr Drang, ständig heldenhafte Dinge zu tun, haben dazu geführt, dass ich am Ende doch froh war, dass Buch endlich beendet zu haben. Was ich echt schade fand, da ich die Idee mit Angel City und Demon City eigentlich richtig gut fand.

Auch die kreativen Beschreibungen der Dämonen gefallen mir sehr gut. Genauso mag ich die Erzengel sehr gerne. In diesem Band haben wir sogar etwas mehr über Raphael erfahren, wodurch er einen echt nahbarer erschien. Auch Mikey, Luke, Chloe, Noah und Lincoln sind wieder mit von der Partie. Ihre Charaktere mag ich sehr gerne, die haben für mich die ganze Geschichte etwas gerettet. Diese waren für mich in ihrem Handeln auch nachvollziehbar und damit authentischer für mich.

Leider macht Brielle und Shea das doch wieder etwas zunichte. Ich weiß auch nicht, ob die beiden Bad-Ass-Charaktere darstellen sollen, für mich war das doch eher Kindergarten. Schade!

Ich weiß noch nicht, ob ich Band 3 lesen möchte. Das Ende war auf jeden Fall interessant, wenn auch mal wieder ziemlich schnell abgehandelt, so wie jedes Ereignis im Buch. Tiefgründige Emotionen kamen da bei mir nicht auf. Ich habe weder mitgefiebert noch irgendetwas beim Lesen empfunden. Es bleibt alles super oberflächlich.

Wenigstens ist der Schreibstil durch die vielen Dialoge sehr locker, sodass man doch recht schnell durch die Seiten fliegt. Einige „versteckte“ Botschaften fand ich dagegen richtig gut. Und auch das Bearnie mal wieder aufgegriffen wurde, war richtig cool.

Leider ein doch eher enttäuschender zweiter Band. Eine Special-Snowflake-Protagonisten, die ihre Kindergartenzankereien nicht ablegen kann und einen unglaublichen Heldendrang hat. Für mich waren die anderen Charaktere viel sympatischer. Die Handlung als solche war interssant, aber viel zu schnell durchgezogen, wodurch man lediglich an der Oberfläche kratzen konnte. Tiefgang hat mir hier doch sehr gefehlt, auch wenn einige gute Messages durch die Zeilen implizit vermittelt werden sollten. Für mich leider nur gutgemeinte 2,5 Sterne. Hoffentlich wird Band 3 wieder besser!

Eure Michelle

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag & der Lesejury für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.