[Werbung] Midnight Chronicles: Schattenblick – Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

[Werbung] Midnight Chronicles: Schattenblick – Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

Bei diesem Buch sind Michelle und ich uns nicht einig – für sie ein Fehlkauf, für mich zwar kein Highlight, da es hier und da ein paar Schwächen hat, aber doch durchaus gelungen. Was mir Gefallen hat und was eben nicht, könnt ihr in der nachfolgenden Rezension erfahren.

  • Anzahl der Seiten: 448
  • Verlag: LYX
  • Preis: 9,99€ eBook / 14,99€ Print
  • ISBN: 978-3-7363-1277-7
  • Link zum Buch*

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben …

Das Cover des Buches ist dezent gehalten in blassem blau mit Glitzer und schwungvoller Schrift. Schlicht, aber ansprechend und hübsch.

Der Klappentext ist sehr gut gestaltet, er weckte direkt meine Neugierde und zeugt von einer wirklich guten Grundidee. Dieser zieht sich auch wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Der Schreibstil der beiden Autorinnen, die zusammen übrigens sehr gut harmonieren, ist bildlich, flüssig und in emotionalen Szenen sehr authentisch.

Roxy ist eine Hauptprotagonistin mit Ecken und Kanten, sowie einem gesunden Appetit. Das finde ich schonmal sehr sympathisch, allerdings hat sie einen dummen Fehler gemacht und muss 449 Seelen, sprich Dämonen, in 449 Tagen zurück in die Hölle bringen. Eine scheinbar unmögliche Aufgabe, auch wenn sie Unterstützung von ihren Freunden erhält. Aufgrund dieser Gegebenheit ist ihr Charakter auch etwas sprunghaft, sarkastisch und emotional unausgeglichen. Was mich manchmal stört ist ihre weiterhin recht blauäugige Art – man sollte meinen, sie lernt aus ihren Fehlern, dies ist manchmal jedoch nicht der Fall.

Shaw war besessen und wurde von Roxy gerettet oder erlöst!? Wie dem auch sei, er hat bei diesem Prozedere sein Gedächtnis verloren und weiß nicht mehr wer er ist. Shaw scheint sportlich zu sein und kampferprobt, so dass er schnell inoffizielles Huntress-Mitglied wird. Trotzdem bleibt er ein wandelndes Rätsel.

Zwischen Shaw und Roxy knistert es – obwohl eigentlich ist es eher ein glimmen, da die Spannungen eher dezent sind und mir hier und da das Feuer und das richtige Kribbeln fehlt.

Mein größter Kritikpunkt ist die Gestaltung der Dämonen. Die Fähigkeiten der Huntress sind ausreichend beschrieben, bei den Dämonen fehlt mir aber hin und wieder das bildliche, das markante und extreme eben dieser Erscheinungen und Wesen. Hier schwächeln die Autorinnen leider auf ganzer Linie.

Nun habe ich doch einige Kritik geäußert – warum ist das Buch aber trotzdem kein Fehlkauf für mich?

Die Grundidee des Buches finde ich persönlich richtig geil und ich will unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht. Zudem denke und hoffe ich, dass viele Defizite des ersten Bandes im zweiten Buch ausgebügelt werden, da einfach unglaublich viel Potential vorhanden ist. Daher vergebe ich 3 Bücher, bei dem ihr gedanklich noch ein kleines halbes Buch hinzurechnen könnt.

Eure Ariane

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!