[Rezensionsexemplar] Ich bin Gideon – Tamsyn Muir

[Rezensionsexemplar] Ich bin Gideon – Tamsyn Muir

Dieses Buch wurde in Amerika sehr gefeiert, sodass ich darauf wirklich gespannt war. „Ich bin Gideon“ von Tamsyn Muir erschien im Heyne Verlag. Leider konnte es mich nicht wirklich fesseln!

  • Anzahl der Seiten: 608
  • Verlag: Heyne
  • Preis: 14,99€
  • ISBN: 978-3-453-42373-2
  • Link zum Buch*

Gideon Nav reicht es. Sie hat genug von dem düsteren Planeten voller verknöcherter Nonnen, starrer Regeln und schwarzer Klamotten, auf dem sie aufgewachsen ist. Genug von einem Leben als Dienerin des Neunten Hauses. Vor allem aber hat sie genug von Harrowhark Nonagesimus, der Erbin eben jenes Hauses, die Gideon mit ihrer herrischen Art das Leben schwer macht. Also packt Gideon ihr Schwert und ihre Pornohefte ein, um endlich von diesem gottverlassenen Planeten zu verschwinden. Doch sie wird erwischt. Die Strafe für ihren Fluchtversuch ist unangenehm: Sie soll Harrowhark als Schwertmeisterin an den kaiserlichen Hof begleiten, wo diese, gemeinsam mit den Erben der anderen royalen Häuser, an einem Wettkampf auf Leben und Tod teilnimmt. Wenn sie den Untergang des Neunten Hauses und ihres Planeten verhindern wollen, müssen die beiden wohl oder übel zusammenarbeiten. Und das, obwohl sie einander auf den Tod nicht ausstehen können – oder?

Das Cover passt wirklich gut zu Handlung, auch wenn es nicht sehr einladend auf mich gewirkt hat. Gideon mit dem Skelett passt trotzdem gut.

Ich muss sagen, ich bin nicht gut in die Handlung reingekommen. Mir haben einfach Erklärungen zu den Namen, Orten und zu der Gaben der Personen gefhelt. Ich habe den Zusammenhang nicht wirklich verstanden. Zwischenzeitlich habe ich mich immer gefragt, ob es sich bei dem Begriff um einen Namen oder um einen Ort handelt.

Deswegen habe ich sehr schlecht in die Handlung hineingefunden und konnte mit den Protagonisten nicht warm werden. Sie waren mir zu weit entfernt, ich habe nicht mit ihnen mitfühlen können.

Grundsätzlich fand ich Idee mit den Knochen, Skeletten und der Nekromatie sehr spannend und für mich auch neuartig. Leider haben mir dann aber die Erklärungen bzw. die Beschreibungen bisschen gefehlt, sodass ich der Handlung nicht folgen konnte.

Wie man merkt, habe ich das Buch nicht beendet. Das fand ich sehr schade, aber durch den fehlenden roten Faden bin ich einfach nicht hinter die Geschichte gestiegen. Deswegen habe ich das Buch abgebrochen.

Leider hat mich das Buch nicht so sehr überzeugt, dass ich es beendet hätte. Die Idee war vielleicht ganz toll, aber mir haben die Erklärungen gefehlt. Ich konnte Namen, Begriffe und Orte kaum auseinander halten, sodass ich leider nicht in die Handlung reingekommen bin. Schade! Vielleicht gebe ich dem Buch irgendwann mal wieder eine Chance.

Eure Michelle

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.