[Rezensionsexemplar]Blackcoat Rebellion: Das Los der Drei – Aimée Carter

[Rezensionsexemplar]Blackcoat Rebellion: Das Los der Drei – Aimée Carter

Hinter »Das Los der Drei« verbirgt sich der erste Teil der neuen Reihe von Animox-Autorin Aimée Carter. »Blackcoat Rebellion« ist ein düster-dystopischer Jugendroman aus dem Harper-Collins-Imprint Dragonfly und handelt von der 17-jährigen Kitty Doe, einem Mädchen, deren Schicksal durch eine einfache Zahl bestimmt wird. III.

  • Anzahl der Seiten: 320
  • Verlag: Dragonfly
  • Preis: eBook: 12,99 €; Hardcover: 17,00 €
  • ISBN: 9783748800378
  • Link zum Buch*

Kitty Doe hat die Wahl: entweder ein Leben als III, in dem alle auf sie herabsehen und sie nur niedere Arbeiten verrichten darf, oder ein Leben als VII, in dem sie Mitglied der einflussreichen Hart-Familie wäre und von allen bewundert würde. Dafür muss sie aber in die Rolle von Lila Hart schlüpfen, der Nichte des Premierministers. Kitty zögert nicht lange, weil sie auf eine bessere Zukunft für sich und ihren Freund Benji hofft. Doch sie gerät mitten in ein gefährliches Intrigenspiel. Wer hat die echte Lila Hart auf dem Gewissen? Kitty kann eigentlich niemandem trauen und hat in der Hart-Familie nur noch ein Ziel: überleben.

Ich liebe gute Dystopien. Und auch wenn man gefühlt alles direkt mit Panem vergleicht, sollte einem bewusst sein, dass genau so Dystopien aufgebaut sind: Ein System, das einen Teil der Gesellschaft unterjocht, und eine Rebellion, die dagegen vorgehen will. Wer deswegen vorschnell Urteile gegen »Blackcoats Rebellion« zieht, hat das Genre nicht ganz verstanden und verpasst eine wirklich gute Geschichte.

Wir erleben die Story, wir für Jugendbücher typisch, aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Kitty Doe. Der Schreibstil ist flüssig und leicht und sprachlich sehr natürlich. Ich mochte ihn sehr und bin extrem gut im Buch vorangekommen,

Dazu beigetragen haben aber auch die Charaktere. Kitty Doe ist eine tolle Protagonistin. Sie ist nicht perfekt, sie trifft auch falsche Entscheidungen, aber immer aus den für sie selbst richtigen Beweggründen. Kitty ist ein kluges und loyales Mädchen. Denn im Hinterkopf für ihre Entscheidungen steht im Prinzip nie sie, sondern Benjy, ihr Freund. Ehrlich gesagt empfand ich Benjy als etwas farblos. Die Beziehung zwischen ihm und Kitty hat für mich keinerlei emotionale Tiefe und wird mit nichts so wirklich begründet. Er ist einfach da und wirkt als Motivator für Kittys Entscheidungen. Aber Knox hat das wieder aufgewiegelt. Knox ist der Verlobte von Lila Hart – und damit zwangsläufig auch Kittys. Er hat das Herz am rechten Fleck, ist durchdacht und fühlt sich für Kitty verantwortlich. In ihm steckt deutlich mehr, als es zu Anfang den Anschein hat. Für mich genau das Material eines zweiten Protagonisten.

Die Storyline selbst ist eben typisch Dystopie. Ich hätte gerne mehr darüber erfahren, wie es überhaupt zur Machtübernahme durch die Harts kam, aber man bekommt nur kleine Schnipsel hingeworfen. Dennoch wirkt es auf mich durchdacht. Und glaubt mir, wenn ich sage, dass die Geschichte alles andere als harmlos ist. Sie ist voller Intrigen, Morde und Geheimnissen. Das Tempo, in dem sich die Story entwickelt. ist genial. Nicht eine Seite Langeweile, trotzdem hatte ich nicht einmal das Gefühl, dass es zu schnell geht.

Abschließend kann ich sagen, dass dieser Auftakt von »Blackcoat Rebellion« definitiv bei mir eingeschlagen ist. Die Geschichte und der Schreibstil sind einnehmend und die Charaktere trösten größtenteils über die eher schwer zu greifende Beziehung zwischen Kitty und Benjy hinweg. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht!

Eure Caro

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag und Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.