[Rezensionsexemplar] Es beginnt (Beastmode) – Rainer Wekwerth

[Rezensionsexemplar] Es beginnt (Beastmode) – Rainer Wekwerth

  • Anzahl der Seiten: 320
  • Verlag: Planet
  • Preis: 12,99€ eBook / 17,00€ broschiert
  • ISBN: 978-3522506304
  • Link zum Buch*

Sie sind die letzte Hoffnung der Menschheit: Damon Grey, ein unheimlich gut aussehender, zweihundert Jahre alter Dämon. Amanda Nichols, die von sich behauptet, eine Göttin zu sein. Wilbur Night, der am ganzen Körper tätowiert ist und für fünf Sekunden die Zeit anhalten kann. Malcom Floyd, ein nicht klein zu kriegender Vollnerd, der unverwundbar ist. Und Jenny Doe, halb Mensch, halb Maschine, die keinerlei Erinnerungen an ihre Vergangenheit hat. Sie müssen herausfinden, was es mit dem mysteriösen Energiefeld auf sich hat, das im Pazifischen Ozean entdeckt wurde. Wissenschaftler vermuten, dass es ein gigantisches Portal ist, das in eine andere Dimension führt. Doch bislang ist keiner je zurückgekehrt …

Das Cover des Buches ist wunderschön und auch der Klappentext weckte sofort meine Neugierde. Allerdings muss ich persönlich sagen, ich kann den Hype des Buches nicht so ganz nachvollziehen, da mich hier und dort doch einige Sachen gestört haben.

Zum Einen, ja das Cover ist fabelhaft, allerdings fehlt mir der Bezug zum Buch. Ich meine, die Cyborg Protagonistin hat lt. Buch silbernes Metall im Gesicht und ich kann auch nirgendwo erkennen, dass sie Dunkelhäutig sei – zumal ich auf dem Cover eher einen Mann erkenne. Aber gut, dies ist eher ein Punkt am Rande und kann sich ja vielleicht im Laufe der Bücher auch noch klären.

Was mich aber wirklich stört, ist der Teaser – neuartig, grandiose Idee und und und. Wenn ich ehrlich bin, erinnern mich die Protagonisten ziemlich doll an die Charaktere aus Suicide Squad. Ich meine die Army, eine Göttin, ein „Mensch“ der Flammen produziert und kontrolliert und jemand der scheinbar kaum getötet werden kann. Für mich sind das fast einige Ähnlichkeiten zu viel.

Zum Schreibstil als solches. Hier habe ich auch ein paar Kleinigkeiten zu meckern, zwar schreibt der Autor schön bildlich und flüssig, allerdings fehlt es mir hier und da wirklich an den Emotionen. Ich hatte total Probleme mich in die Charaktere einzufinden und dachte in manchen Szenen auch eher so „echt jetzt, woher kommt das denn plötzlich“. Außerdem mal ganz im Ernst – nach 24 Stunden gibt es doch keine Liebe des Lebens, in einer anderen Welt und Moment, hat das Ganze vielleicht sogar folgen, die wir vermuten aber noch nicht bestätigt werden?!

Sorry, aber in meinen Augen war das viel zu viel für vorher viel zu wenig Emotionen und Charakterstärken hinsichtlich sämtlicher Gefühlsregungen. Interessanterweise, finde ich daher das Cyborg-Mädchen sogar noch am authentischen, da sie fast am meisten Gefühle wiederzuspiegeln scheint.

Zu guter Letzt, während der Anfang gut erklärt war und man dadurch prima in die Geschichte einsteigen konnte, verlor sich der rote Faden in meinen Augen im Laufe des Buches und es wurde entweder furchtbar sprunghaft oder langatmig.

Unterm Strich bin ich einfach wahnsinnig enttäuscht, ich hatte wirklich sehr viel Gutes von dem Buch gehört, kann dem aber in den wenigsten Punkten zustimmen. Daher vergebe ich auch nur 2 Bücher.

Eure Ariane

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.