[Rezensionsexemplar] Chasing Darkness – B.E. Pfeiffer

[Rezensionsexemplar] Chasing Darkness – B.E. Pfeiffer

»Chasig Darkness« ist ein weiterer fantastischer Roman aus der Feder von B.E. Pfeiffer. In dem Einzelband lernen wir eine fantastisch-dystopische Erde kennen, die von Dämonen, Dämonenjägern und Hexen besiedelt ist.

  • Anzahl der Seiten: 341
  • Verlag: Impress
  • Preis: 3,99 €, e-Book only
  • ASIN: B082BCMN9M
  • Link zum Buch*

**Die Jagd ist eröffnet …**
Alana ist eine der begabtesten Dämonen-Jägerinnen im ganzen Königreich. Sogar dem Herrscher imponieren ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch ausgerechnet sie soll einen Halbdämon heiraten, um den Jahrhunderte andauernden Krieg zwischen Menschen und Dämonen endlich zu beenden. Auch Darius sträubt sich gegen die Vorstellung, seine Feindin zu heiraten. Um eine Verbindung zu verhindern, schließen die beiden sich zusammen und merken dabei schnell, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint.

Gefühlt haut Frau Pfeiffer ein Buch nach dem anderen raus und jedes ist bisher ordentlich eingeschlagen. Mit Chasing Darkness hat sie sich in die Welt der Dämonen und Hexen gewagt – Themen, die bei mir direkt Begeisterung auslösen.

Mit ihrem Schreibstil beweist die Autorin immer wieder Vielfalt. Jedes ihrer Bücher hat irgendwie einen ganz eigenen Flair. Bei »Chasing Darkness« ist es die Leichtigkeit, mit der die Worte zu lesen sind. Mit Ausnahme der ersten zwei Kapitel, die ein wenig holprig zu lesen waren, lassen Alana und Darius uns mit ansprechender, nicht zu gehobener Wortwahl an ihrem Leben und ihrer Welt teilhaben. Vom Sprachstil her ist es dahingehend ein klassischer Young-Adult-Roman: locker, leicht, flüssig, aber nicht fad.

Auch charakterlich haben unsere zwei Protagonisten einiges drauf. Ich liebe Alana. Sie ist genau die Art Frau, die ich in Geschichten wertschätze. Nicht auf den Mund gefallen, klare Ziele vor den Augen, ein wenig stur, aber unglaublich talentiert. Und auch Darius ist alles andere als zu verachten. Die Strapazen in seinem bisherigen Leben als Halbdämon zeigen sich gelegentlich in seinen Reaktionen, aber dennoch hat er den Mut nicht verloren. Er ist herzensgut, ohne Vorurteile, aber nicht auf den Kopf gefallen. Die Nebencharaktere der Geschichte lassen mich ziegespalten zurück. Der ein oder andere hätte vielleicht ein paar mehr Einsätze haben können, um seine aktive Anwesenheit zu rechtfertigen, aber das Problem bringen Einzelbände üblicherweise mit sich.

Die Handlung selbst schreitet ordentlich voran. Es gibt keine Längen, die einem das Bedürfnis geben, das Buch mal aus der Hand zu legen. Prinzipiell ist das Worldbuilding in »Chasing Darkness« verdammt gelungen. Es hat etwas Dystopisches an sich. Unsere Welt in einer Zukunft, die von Dämonen beherrscht wird. Ich mochte dieses Szenario sehr. Im Kontrast stehen die Dämonenjäger, von Hexen modifizierte Menschen, die durch ihre Kraft und mithilfe von Elementarmagie die Menschen vor den Dämonen schützen wollen.

Und auch der eigentliche Plot lässt nichts zu wünschen übrig. Es gibt Liebe, Verrat, Wut … und eine gute Portion Action und Magie. Alles, was das Romantasy-Herz begehrt. Lediglich hier oder da hätte ich mir die ein oder andere Erklärung mehr gewünscht, gerade im Bezug auf Alanas anfängliche Gefühle zu Darius. Außerdem ist mir ein kleiner inhaltlicher Fehler ins Auge gesprungen, der aber wohl den wenigsten auffallen wird.

Alles in allem hat B.E. Pfeiffer hier wieder eine Welt geschaffen, die fasziniert und mein Fantasy-Herz in die Höhe treibt. Ich war begeistert! Mit ein paar Seiten mehr oder eine Erweiterung in eine Dilogie hätte man vielleicht den ein oder anderen Punkt ein wenig stärker ausbauen können. Grundsätzlich ist »Chasing Darkness« aber eine Geschichte, die Kurzweile verspricht und mich gut abgeholt hat.

Eure Caro

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.