[Werbung] Taste of Love: Taste of Love – Poppy J. Anderson

[Werbung] Taste of Love: Taste of Love – Poppy J. Anderson

Der erste Band der Reihe „Die Köche von Boston“, startet gleich mit einem
kulinarischen und romantisch süßem Häppchen.

Seiten:  384 Seiten
Erscheinungsdatum: 13.01.2017
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,90 € Print / 3,99 € eBook
ISBN: 978-3404174683

Der Klappentext:

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel – doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?
Die Charaktere:
Andrew – ein Sternekoch, Workaholic, liebevoller Neffe und toller Chef. Dabei ist er stets höflich und charismatisch.
Brooke – Leiterin des kleinen Familienbetriebs. Für ihre Familie hat sie ihren Traum aufgegeben und arbeitet tagein und tagaus. Sie ist dabei sehr streng mit sich selbst und wirkt total gestresst, daher ist sie manchmal auch recht zickig, im nächsten Moment aber wieder sehr sympathisch.
Meine Meinung:
Mir gefallen die Bücher von Poppy J. Anderson immer sehr gut. Der Schreibstil ist schön locker und gefühlvoll. Mir gefällt dabei besonders die Art, wie sie die Emotionen rüber bringt.
Die neue Reihe interessierte mich persönlich besonders, da ich in meiner Freizeit sehr gerne koche und dementsprechend das Umfeld sehr interessant finde. 
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich. Mit Drew musste ich erstmal warm werden. Er wirkte anfangs für mich unglaublich behütet und hatte anscheinend nicht den Mut mal seiner Tante, seiner Familie oder seinem Personal die Meinung zu sagen. Zum Glück wandelte er sich im Laufe der Geschichte, da ich ansonsten mit ihm echte Probleme bekommen hätte.
Brooke scheint der genaue Gegenteil zu sein. Sie ist unglaublich stark und opfert sich seit der Erkrankung ihrer Mutter regelrecht für ihre Familie auf. An der ein oder anderen Stelle, in meinen Augen sogar viel zu sehr, doch dies ist so gewünscht und bildet im Laufe der Geschichte in großes Ganzes.
Beide Charaktere sind meiner Meinung nach nicht aus dem Bilderbuch, trotzdem fand ich sie recht sympathisch, nachdem ich mich erstmal eingewöhnt habe.
Unterm Strich handelt es sich hierbei um einen schönen Roman, eine gute Story und bildlich beschriebene Kulissen.
Ich vergebe 4 Sterne für diesen leichten und leckeren Sommerroman.

Eure Ariane
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!