Interview

[Blogtour] Der Fluch der sechs Prinzessinnen – Der Hype Märchenadaption

18. April 2019

Gestern habt ihr Jennys Gründe erfahren, warum »Der Fluch der Sechs Prinzessinnen« für sie so lesenswert ist. Allgemein ist das Thema Märchenadaptionen aber sehr im kommen – die letzten Jahre ist der Markt dafür gefühlt explodiert und es sieht auch nicht so aus, als würde sich das so bald ändern. Schlimm? Oder eher nicht? Was ist dran an dem Trend Märchenadaption?

Fakt ist: Es gibt kaum einen Verlag im Romantasy-Bereich, der noch keine Märchenadaption in seinem Programm hat. Wo genau das seinen Anfang genommen hat, kann heute wahrscheinlich kaum mehr einer sagen. Bei mir vermischen sich da verschiedene Gründe: Die Serien Grimm und Once Upon A Time und die Bücher von Marissa Meyer.

Plötzlich sah ich überall Märchenadaptionen. Was genau den Deutschen Buchmarkt daran so fasziniert, wäre eine Bacherlor-Arbeit würdig. Für mich ist die Antwort leicht: die Gebrüder Grimm. Jacob und Wilhelm Grimm sind in Deutschland wenigstens genauso berühmt für uns Büchersüchtige wie Goethe. Meine Kindheit ist wie die vieler anderer durch ihre Märchen geprägt – oft natürlich nicht mit den blutigen Originalversionen. Und eine Märchenadaption zu lesen ist für mich ein Stück Kindheitserinnerung. Ein Stück Mythos neu erzählt. Und wie heißt es so schön? Jedes Märchen hat einen wahren Kern.

Vielleicht ist es das, was uns so unweigerlich dazu treibt, Märchen zu lieben. Der Gedanke, dass sie wahr werden könnten.

Ich bin jedenfalls auf Stimmenfang gegangen und habe mich mal umgehört, ob andere gerne Märchenadaptionen lesen und was die Adaption mitbringen muss.


»Ich mag Märchenadaptionen und zwei Varianten. Entweder die Richtung ›Was wirklich geschah‹, aber nur, wenn man es dann wirklich an die ›grausamen‹ und ursprünglichen Fassungen anlehnt, die man kaum kennt. Oder aber die, die eher nur entfernt an die Märchen angelehnt sind. Bei beiden Varianten muss für mich aber dennoch die Eigenleistung des Autors klar erkennbar sein, denn auf eine ›einfache‹ Nacherzählung habe ich kein Bock, dann kann ich auch Grumm oder Andersen lesen.« – Tasty Books

»Es kommt ganz drauf an. Wenn die Geschichte nur dran angelehnt ist und der Rest selbst aus der eigenen Idee entspringt, ja. Wenn dann kommt ›Das wahre Märchen um so und so‹, hat man mich bereits verloren.« – Laura

»Jaein. Ich hatte eine Phase, da habe ich alle möglichen Märchwnadaptionen verschlungen. Ich liebe Märchen eigentlich. Aber die meisten Adaptionen waren dann doch einfach eine Nacherzählung mit modernen Charakteren und das war langweilig. Ich mag es, wenn sich die Autoren mit dem Märchen auseinandersetzen und ihre eigenen Interpretationen mit einfließen lassen. Oder sinnige Mischungen aus verschiedenen Märchen mag ich auch sehr.« – Sonja

»Mag ich Märchenadaptionen? Auf jeden Fall ja. Auf jeden Fall nein. Sie müssen mich einfach vom Hocker hauen, sonst mag ich sie nicht (aber hey, ist das nicht bei allen so?). Wenn sie überkitscht-übertrieben sind, dann kann ich diesen Geschichten recht wenig abgewinnen. Es sollte sich schon in einem recht humanen Rahmen mit Wiederekennungswert halten. Es sollte Spaß machen und verzaubern. Gern lese ich mal den einen oder anderen Roman als Märchenadaption. Jedoch muss ich ehrlich gestehen, dass ich ganzen Märchenadaptionsreihen, bei denen man krampfhaft versucht jedes Märchen einmal zu bedienen, nicht mag.« – Yoyomaus die Büchereule


Ich für meinen Teil stimme den Mädels da ziemlich zu. Für mich unabdinglich sind aber trotzdem die Kernbestandteile des Märchens. Ich will schon erkennen können, dass und vor allem welches Märchen adaptiert wird. Sonst ist es für mich einfach keine Märchenadaption.

Aber kommen wir zu dem für euch interessanten Part: dem Gewinnspiel! Beantwortet mir dazu folgende Frage:

»Was magst du so an Märchenadaptionen? Wann sind sie für dich gut?«


1. Platz 1 unsigniertes Taschenbuch der Reihe nach Wahl

2. -7. Platz ein Goodiepaket

Das Gewinnspiel läuft vom 16.04.2019 bis einschließlich 21.04.2019!

Bei Teilnahme erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Eure Caro

Only registered users can comment.

  1. Ich liebe es wenn Elemente von den ursprünglichen Märchen vorhanden sind, es aber in eine komplett andere Richtung geht. Die Geschichte mich noch einmal NEU überraschen kann mit ganz neuen Aspekten.

    Liebe Grüße Angela
    Ich wünsche Frohe Ostern <3

  2. Für mich sind sie gut wenn sie nur etwas angelehnt sind aber ansonsten die reine Fantasie des Autors wieder geben.
    Geht es um das tatsächliche Märchen kann es mich schnell langweilen.

  3. Märchenadaptionen für mich sind erst interessant und gut wenn sie ne ausgefeilte und gerne mal anderen Inhalt bzw. Story haben und nicht so „Normal“ klingen!
    Meine Liebste Märchenadaption ist die namens „Kindsräuber“ von Nora Bendzko!

    VLG Jenny

  4. Ich mag Märchenadaptionen wenn man das Märchen noch erkennen kann, aber es eine eigene Komponente hat. Originalversionen für Erwachsene finde ich auch gut.

    LG Nadine

  5. Hallo! Märchenadaptionen sind einfach ein Stückchen kindheitsErinnerung neu und spannend verpackt es ist einfach schön wieder in die „alten“ Märchen abzutauchen und eine „neuen“ und doch bekannten geschichte zu lesen lieben gruss

  6. Die Märchenadaptionen sind meistens aus einem anderen Blickwinkel geschrieben. Es ist ein ein Möglichkeit auch die Geschichte neu zu erleben. Die eigentliche Geschichte bleibt ja erhalten meistens.
    Besonders spannend finde ich es wenn der Böse mal in den Vordergrund rückt und vielleicht nicht so böse ist.
    Märchenadaptionen bieten einfach die perfekte Möglichkeit, die Geschichte auch neu zu erzählen und trotzdem bleiben es die Märchen, die ich als Kind geliebt habe

  7. Ich mag es, wenn das Märchen noch grob erkennbar ist aber doch eine andere Perspektive zeigt. Ich finde z.B. in die Sichtweise der bösen Köigin einzutauchen mal zur Abwechslung sehr interessant. 🙂

  8. Huhu,

    das ist eine schwierige Frage.
    Ich mag es wenn die Märchen nicht ganz „verfälscht“ sind und man noch das ursprüngliche Märchen gut erkennen kann.
    Zudem muss mich wie bei den anderen Geschichten auch die Story fesseln – Happy Ends müssen nicht immer sein, aber wenn es zur Geschichte passt finde ich sie natürlich toll *–*

  9. Hi Caro,

    eine gute Frage 🙂 Jeder sieht das ja ein bisschen anders und jeder mag was anderes – deshalb gibt es im Bereich Märchen Adaptionen zum Glück auch Unterschiede. Wobei ich selber noch gar nicht so viele gelesen habe.

    Wie du eingangs erwähnt hast ist es natürlich der Kindheitserinnerung an die Märchen der Gebrüder Grimm geschuldet, das weckt einfach viele Momente von damals und ich habe die Märchen als Kind sehr geliebt und zigmal gelesen. Auch meinen Kindern hab ich sie gerne vorgelesen und sie waren begeistert davon 🙂 Ich denke es sind vor allem auch die Botschaften dahinter, die mich faszinieren.

    Diese Botschaften jetzt in neuem Gewand finde ich natürlich besonders reizvoll. Die Märchen von „damals“ sind ja sehr kurz und werden jetzt in eine „richtige“ Geschichte verpackt. Die vielen romantischen Ansätze dabei sind ja nicht so meins … aber alles andere find ich spannend.
    Wie du sagst, Marissa Meyer mit ihrer besonderen Mischung aus Märchen und Science Fiction hat mich natürlich besonders gereizt und die fand ich auch grandios!
    Aber ebenso die Trilogie der Dreizehnten Fee von Julia Adrian fand ich wundervoll, so schön düster und gemischt mit vielen Märchenelementen. Auch sehr düster, und gerade das mag ich. Dieses düstere, grausame, das die alten Märchen in recht einfacher Art haben, ausgeweitet auf eine tiefer gehende Geschichte gemischt mit etwas neuem. Ich denke das reizt mich am meisten 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

  10. Hallo und guten Tag,

    Danke für den heutigen Beitrag zur Blogtour.
    Ich persönlich mag einfach die Mischung aus Märchen und unserer, realen Welt und letzten Endes bin ich immer wieder angenehm überrascht was durch diese Verknüpfung für neue Geschichten entstehen.

    Und das es auch nicht immer ein Happy- End braucht….halt nicht alles ist märchenhaft, aber alles kann märchenhaft sein, wenn man es persönlich will…..kommt immer auf die Befindlichkeiten darauf an.

    In diesem Sinne habt alle eine schöne Zeit..LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.