Kracher | Love is in the Air | More Drama | Überraschend anders | Zuckerwatte fürs Herz

[Rezensionsexemplar] SAMe Love: Nur mit dir – Nadine Roth

5. April 2019

»SAMe Love« ist eine Romance-Dilogie, die von Sam und Romy handelt, zwei Mädchen, die kurz vor ihrem Abschluss stehen und durch ihre Liebe zueinander Widrigkeiten ausgesetzt sind, die im 21. Jahrhundert eigentlich längst Vergangeheit sein sollten. Die Geschichte setzt sich mit den Problemen eines Mädchens auseinander, das sich plötzlich mit neuen Gefühlen und einer nicht zeitgemäßen Gesellschaft konfrontiert sieht.

SAMe Love 1 – Nadine Roth

Taschenbuch: ca. 470 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
VT: 01. September 2017
Sprache: Deutsch
Preis: 6,99 € (ebook)/12,95 € (Taschenbuch)

 

Der Klappentext

»LOVE IS LOVE«
Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus?
Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.

 

Die Charaktere

Sam – Sie ist die Protagonistin der Geschichte. Mit gerade einmal 17 Jahren steht sie noch ganz am Anfang ihres Lebens, aber wie das so ist, treten in diesem Alter die meisten Probleme auf. Und auch wenn sie ihren Freund zwar liebt, fehlt da doch etwas. Diese Kleinigkeit, die es perfekt machen würde. Und dann taucht Romy plötzlich an ihrer Schule auf und fesselt sie auf ihre ganz eigene Art und Weise. Sam ist verwirrt, was diese neuen Gefühle ihr sagen, was sie bedeuten sollen. Und nicht nur das – was würden ihre Eltern sagen, ihre Freunde, wenn sie davon wüssten? Sam ist ein sehr sensibles Mädchen, das einfach alles richtig machen will und sich selbst dabei sogar aufgibt. Ich denke, wäre ich an ihrer Stelle, würde ich ähnlich handeln. Zu merken, man ist irgendwie »anders« (findet noch jemand, dass sich das wirklich, wirklich falsch anhört? Straight hört sich für mich übrigens genauso falsch an), zu wissen, dass unsere Gesellschaft immer noch nicht dafür bereit ist … Sie meistert das schon ziemlich gut, wenn man ihre Umstände bedenkt.

Romy – Hach ja, Romy. In sie würde ich mich auch glatt verlieben 😉 Sie verkörpert so ziemlich genau das, was ich attraktiv finde. Sie ist stark, selbstbewusst, trotzdem einfühlsam und weiß, wann sie besser drängt oder einen in Ruhe lässt. Davon ganz abgesehen ist Romy neu an Sams Schule, hatte ihr Coming-Out schon relativ früh und hat die volle Unterstützung ihrer Eltern. Sie prahlt zwar nicht damit herum, aber verheimlicht es auch nicht. Romy ist einfach … Romy. Ehrlich, zuverlässig und eine Stütze in Sams verwirrender Zeit.

 

Meine Meinung

»SAMe Love« ist mein erster Ausflug in das Thema Gay-Romance. Es ist nicht so, dass ich mich dem Thema komplett verschließe, aber irgendwie finde ich den Hype um Boys’-Love einfach zu extrem, da hat sich in mir was gewehrt 😀 Also hat sich eine Girls’-Love doch direkt viel besser für mich angehört 😉 Gibt es einfach nicht so oft. Nachdem meine Freundin Mia von Magische Tintenwunderwelt mir schon davon vorgeschwärmt hatte, musste ich das Buch also auch ganz schnell lesen. Ich musste wissen, was dran ist.

Zunächst einmal erfahren wir die Geschichte aus Sams Ich-Perspektive. Wir tauchen also in ihre tiefsten und geheimsten Gedanken ein. Es ist sehr gut geschrieben, sehr flüssig, und Nadine Rothe hat wirklich ein Händchen für Atmosphere. Gefühle rüberbringen? Kann sie!

Die Geschichte selbst fängt wirklich erschreckend an. Ganz ehrlich, kein Mensch sollte so fühlen müssen. Und mit diesem Aufhänger hatte mich Nadine von der ersten Seite gefesselt. Wenn es ein Buch gibt, das »Suchtpotenzial« aufgedruckt haben sollte, ist es dieses.

Wir starten sehr emotional, aber irgendwie auch ruhig in die Geschichte. Es fühlt sich wie ein Alltagstrott an, der aber von sehr negativen Schwingungen und Empfindungen untermauert wird. Und Sam ist eine tolle Protagonistin. Im Prinzip dachte sie zu wissen, was sie will. Bis eben Romy auftaucht und alles durcheinanderwirft. Aber das gibt Sam auch den Ruck, den sie brauchte. Sie ist eine sehr unsichere, Protagonistin, wodurch man gelegentlich denkt, sie kommt nie ans Ziel, aber dabei ist sie einfach authentisch. Man versteht ihre Beweggründe. Und sobald sie sich einmal entschlossen hat, ist sie auch ziemlich flott in der Umsetzung.

Mir kam nicht ein einziges Mal Langeweile in dem Buch auf. Der innere Konflikt eines Teenagers, der sich anders fühlt als die anderen, sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt, ist verdammt realistisch gestaltet. So realistisch, dass ich gelegentlich gezweifelt hab, ob ich nicht schon Sam geworden bin. Und dann kommt diese entscheidende Szene, die ich euch nicht spoilern will, die wirklich alles, an das Sam vorher geglaubt hat, zerwirft. Aber … ich sage mal so viel: Im 21. Jahrhundert sollte man meinen, die Gesellschaft habe sich angepasst. Hat sie nicht. Und das ist leider keine Übertreibung des Buches.

Was dagegen für mich eine kleine Übertreibung war, ist die Sache mit Robin im letzten Drittel des Buches. Seine Art ist mir zu konstruiert. Es mag sein, dass es Menschen gibt, die so handeln, aber Robin kam mir eigentlich eher wie der Typ Mann vor, der so etwas nicht nötig hat. Das gibt leider einen kleinen Abzug von mir.

Das Ende dagegen ist wieder mehr als spannend gewesen. Ganz ehrlich, ich habe selten so mit einer Protagonistin mitgefiebert. Ich finde die Entwicklung, die Sam mitmacht, wirklich fantastisch. Zu lernen, für das einzustehen, das einem wichtig ist – davon können sich viele noch eine Scheibe abschneiden.

»SAMe Love: Nur mit dir« ist in allen Belangen empfehlenswert. Ich finde es persönlich sehr aufschlussreich, bereichernd und aufklärend. Sam und Romy müssen viel durchleben, besonders Sam, und man fiebert jede Seite für ihr Glück. Einfach ein Must-Read!

Eure Caro

 

Ich bedanke mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung
Bilder und Klappentext wurden vom Verlag bereitgestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.