War stets bemüht

[Werbung] Die Chocolaterie der Träume – Manuela Inusa

22. März 2019
Die Chocolaterie der Träume – Manuela Inusa**

Dieses Buch hat mich eindeutig wegen seines Covers angesprochen. Außerdem wollte ich endlich auch mal einen typischen Frauenroman lesen, um zu wissen, ob dies etwas für mich ist. Der Klappentext klang schon mal wirklich interessant und eine Geschichte ähnlich wie „Desperate Housewives“ klang richtig gut. Außerdem ging es um Schokolade. Als ob ich da nein sagen könnte.

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet
Sprache: Deutsch
Preis Print: 9,99€
ISBN: 978-3-7341-0501-2

Klappentext

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft …

Meine Meinung

Das Cover des Buches strömt ganz viel Glück, Zufriedenheit und Entspannung aus. Ich habe es damals angeschaut und war gleich glücklich. Schokolade macht ja bekanntlich auch glücklich. Deswegen wollte ich es unbedingt lesen.

Ich muss zugeben, dass ich vorher noch nie so einen richtigen Frauenroman gelesen habe. Das hier war sozusagen meine Premiere. Und irgendwie hatte ich mir etwas anderes vorgestellt als das, was ich erhalten habe.

Die kleine Straße Valerie Lane mit ihren Ladenbesitzerinnen hat mich schnell an Desperate Houswives erinnert, nicht nicht, durch die ähnliche Konstellation, sondern auch weil Keira, so lieb und nett sie doch ist, auch eindeutig eine verzweifelte Hausfrau mit einer Chocolaterie darstellt. Sie isst für ihr Leben gerne und ihre Süßigkeiten schmecken allen sehr gut. Jedoch hat sie mit ihrem Freund Jordan ein paar Probleme, weil er sie für zu dick hält und sie das Gefühl hat, dass er ihr etwas verschweigt.

Soviel dazu. Ihc muss ehrlich zugeben, dass ich das Buch abgebrochen habe. Es war mir einfach zu langweilig. Ich habe ca. 150 Seiten gelesen und es zog sich wie Kaugummi. Es passiert nichts, Keira jammert die halbe Zeit rum und es war einfach nur richtig, richtig langweilig.

Keira wird als ziemlich schwache Protagonistin dargestellt, die sich von irem Freund nicht trennen kann, obwohl sie das Gefühl hat, dass er sie betrügt. Sie sehnt sich nach Anerkennung und Liebe, jedoch ist sie auch zu feige sich zu trennen. Da wartet sie lieber.

Es tut mir sehr leid, aber ich hatte mit etwas anderem gerechnet. Hier passiert einfach über so viele Seiten fast gar nichts, sodass ich einfach nur gelangweilt das buch weggelegt habe.

Mein Fazit

Eine angebliche Liebesgeschichte, die sich wie Kaugummi zieht. Die Protagonistin ist ja ganz nett, aber sehr einfältig und langweilig. Die Charaktere haben keinen Tiefgang, der Schreibstil bleibt auch eher platt. Konnte mich nicht überzeugen, schade!

 

Eure Michelle

PS: Ich bedanke mich beim Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext werden vom Blanvalet Verlag bereitgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.