einfach magisch | Fantasy | Fantasyepos

[Rezensionsexemplar] Dark Age: Bedrohung – Sabine Schulter

10. März 2019

»Bedrohung« ist der erste Teil eine Urban-Fantasy-Dilogie von der Erfolgsautorin Sabine Schulter. Die Geschichte handelt von Liz und Nick, die in einer Welt leben, bei der so genannte Schatten und Dunkle versuchen, die Erde zu überrennen und die Menschheit zu versklaven.

Dark Age: Bedrohung – Sabine Schulter

Taschenbuch: ca. 288 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Imprint des Carlsen Verlags)
VT: 28. Februar 2019
Sprache: Deutsch
Preis: 3,99 € (ebook)

 

Der Klappentext

**Nur Liebe kann die Hoffnung retten**
Die Welt, in der Liz lebt, ist düster und bedrohlich. Seit einst ein magisches Tor geöffnet wurde, gelangen immer wieder Schattenkräfte aus der Verbannung zu den Menschen und trachten ihnen nach dem Leben. Nur die Hauptstadt gilt als einigermaßen sicher. Hier will Liz von vorn anfangen: anderer Job, andere Wohnung, andere Menschen. Doch die erste Begegnung mit dem neuen Nachbarn geht gleich schief. Nick sieht zwar unverschämt gut aus, verhält sich aber abweisend. Trotzdem knistert es nach kurzer Zeit gehörig zwischen ihnen und Liz erfährt, dass Nick seine eigene Rolle im Kampf gegen die Schatten innehat, die sie ebenfalls mitzureißen droht…

 

Die Charakter

Liz – Eigentlich heißt sie Eliza Night, alle nennen sie aber Liz. Die Mittzwanzigerin ist gerade in die Hauptstadt gezogen und startet dort ihr neues Leben, an ihrer Seite stehen ihre Freundin Bea und deren Freund Christian, bis Nick in ihr Leben tritt und noch die nicht gerade auf den Mund gefallene Maja mitbringt. Liz wirkt auf  mich mehr wie die elegante Ruhige. Sie ist zwar schlagfertig, aber nicht gerade die Person, die sich prinzipiell gerne in Schwierigkeiten bringt. Dass sie ein Faible für Katzen hat, macht sie für mich nur noch sympathischer. Ansonsten ist Liz vielleicht etwas schüchtern, aber sobald sie jemanden ins Herz geschlossen hat, ist sie eine sehr offene und zugängliche Person.

Nick – Ich bin noch nicht sicher, was genau ihn sympatischer macht: dass er ein Morgenmuffel ist oder dass er er den kleinen Cerberus Eremos gerettet und aufgepäppelt hat. Auf jeden Fall ist Nick eher der Typ Mensch, der sehr energetisch wirkt. Sobald ich seinen Namen lese, denke ich sofort an einen grinsenden jungen Mann, der irgendwie wenig Hemmungen zu haben scheint, solange er nicht gerade in jemanden verknallt ist. Und selbst da macht er nicht wirklich lange Halt 😀 Ich mag ihn sehr. Er ist unkompliziert, weiß, was er will, und spricht aus, was er denkt.

 

Meine Meinung

Gefühlt viel zu lange musste ich auf ein neues Buch von Sabine Schulter warten. Und hier ist es endlich. Den ersten Teil von »Dark Age« zu lesen war wie nach Hause kommen.

Sabines Schreibstil hat sich schon so in mein Herz gebrannt, dass ich mich jedes Mal wieder wohl fühle. Ich fange an zu lesen und bekomme dieses Gefühl, dass es mir einfach gut geht. Schöne Beschreibungen, schöne Worte. Und mal wieder hat sie ihre unglaublich vielfältige Art, sich auszudrücken, bewiesen. Sie ist eine wahre Jongleurin, was das betrifft.

Im ersten Teil dieser Dilogie lernen wir vor allem das Grundgerüst dieser Erde kennen – und natürlich unsere Charaktere. Was ich an Sabines Geschichten immer so liebe, ist die Anzahl an Charakteren. In manchen Geschichten merkt man viel zu sehr, wer Haupt- und wer Nebencharakter ist. Aber irgendwie schafft Sabine es immer wieder, auch ihre Nebencharaktere extrem wichtig erscheinen zu lassen, denn was wäre ein Held ohne seinen Sidekick. Mein Lieblings-Sidekick in »Dark Age« ist derzeit Maja 😉 Ihr werdet schon selbst merken, warum. Sie ist einfach so eine tolle Freundin und ihre ganze Art einfach genial.

Und auch sonst gibt die Geschichte einem viel: eine Liebesgeschichte, ein wenig Action und ein Rätsel, das es zu lösen gilt. Es ist für jeden etwas dabei. Ich möchte dabei betonen, dass es in diesem ersten Band noch nicht unbedingt um die Actionszenen schlechthin geht, das ist mir durchaus aufgefallen, aber gestört hat es  mich gar nicht. Dazu war man viel zu sehr in dem Mysterium versunken, dem Liz unterliegt.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich, obwohl ich da nicht mal ganz sicher bin, ob ich es wirklich kritisieren kann: Möglicherweise entwickelt sich die Liebesgeschichte zwischen Liz und Nick ein wenig schnell, aber das merken die zwei auch selbst, weshalb ich es eigentlich nicht wirklich ankreiden kann. Wer hatte denn noch nie so eine Head-over-heel-Romanze.

Das Ende … ist echt ziemlich gemein. Mein Herz fragt sich gerade so viele unterschiedliche Dinge und ich bin gespannt, was Sabine ihm (also meinem Herzen :D) im nächsten Band mit dieser Grundlage antun wird.

Insgesamt kann ich also sagen, dass es ein wirklich magischer Auftakt ist, der einen langsam, aber nicht schleichend an das Geschehen heranführt. Im Zentrum stehen Geheimnisse, was endlich mal wieder eine Abwechslung zu den ganzen actiongeladenen Büchern ist!

Eure Caro

 

Danke an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext wurden vom Verlag bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.