einfach magisch | Fantasy | Fantasyepos | Kracher | More Drama

[Blogtour][Rezensionsexemplar] Elayne: Rabenherz – Jessica Bernett

6. März 2019

Diese Rezension ist Teil einer Blogtour rund um Elayne. Das Gewinnspiel findet ihr am Ende der Rezension.


»Rabenherz« ist der lang erwartete zweite Teil der Elayne-Trilogie. Nach den Ereignissen in »Rabenkind« muss Elayne sehen, wie sie ihr Leben wieder in das rechte Maß setzen kann. Dabei bringt ihr Weg sie nach Camelot, wo sie nicht nur den König aller Könige, Artus, trifft, sondern auch neue treue Weggefährten, mit denen sie nicht gerechnet hat. Da dies eine Reihenrezension ist, können Spoiler zu Band 1 enthalten sein. Die Rezension zu Elayne: Rabenkind findet ihr hier.

Taschenbuch: ca. 476 Seiten

Elayne: Rabenherz – Jessica Bernett

Verlag: Sternensand Verlag
VT: 08. März 2019
Sprache: Deutsch
Preis: 3,99 € (ebook)/14,95 € (Taschenbuch)

 

Der Klappentext

Welche Möglichkeit bleibt dir, wenn eine Prophezeiung dein ganzes Leben überschattet?
Du suchst einen Weg, Licht zu finden.
Elayne von Corbenic führt dieser Weg nach Camelot, zur legendären Festung von König Artus. Hier muss sie erkennen, dass ihr Herz noch immer an jenen Mann gebunden ist, der es einst zerbrach. Und dass nicht nur ihr eigenes Leben im Schatten einer finsteren Weissagung steht …

 

Die Charaktere

Elayne – In den knapp zwei Jahren zwischen dem Zusammentreffen von Lancelot und Elayne in »Rabenkind« und dem Beginn von »Rabenherz« ist Elayne eine starke, junge Frau geworden, die ihren Sohn Galahad abgöttisch liebt und für ihn ein gutes Leben will. Dafür würde sie jegliche Gefahr auf sich nehmen. Sie ist unabhängig, gerecht, aber nach wie vor ein wenig eigensinnig. Sie wirkt in einer Zeit des Patriachats geradezu emanzipiert, was ein Vorbild für viele sein kann.

 

Meine Meinung

Ich bin immer noch in »Rabenkind« verliebt und hatte hohe Erwartungen an den zweiten Teil des historischen Fantasyromans. Was soll ich sagen – »Rabenherz« ist eine würdige Fortsetzung.

Stilistisch gibt es rein gar nichts zu bemängeln. Die schöne, altertümliche Sprache des Mittelalters überzeugt mich immer wieder und Jessica Bernett lässt mir genügend Freiraum, mit mein eigenes Britannien zu malen, aber nicht so viel, dass mir Beschreibungen fehlen.

In »Rabenherz« lernen wir endlich die Tafelrunde kennen. Viele edle Männer, aber auch Misgunst. Jeder wird hier seinen Liebling finden, mir persönlich haben es Gawain – Elaynes Onkel – und Percy – Elaynes Vetter – angetan. Sie bestechen durch Loyalität, Witz und Percy vor allem durch seine Schüchternheit. Artus selbst ist so großherzig, wie ich ihn immer vorgestellt habe. Aber auch alte Lieblinge wie Liam sind mit von der Partie, ebenso wie Teagan, Liams Frau.

Der Handlungsstrang ist etwas schneller als in »Rabenkind«. Elayne, Galahad, Liam und Teagan sind einigen Gefahren auf ihrer Reise ausgesetzt, die mich die Luft haben anhalten lassen. Und in Camelot angekommen, hört die Atemnot nicht auf. Intrigen, Trauer, Angst und Freude. Rabenherz ist ein Fass an Emotionen – noch so viel emotionaler als »Rabenkind«. Lediglich das Ende lässt mich stocken. Ich finde es zwar im Gedankengang schlüssig und nachvollziehbar, aber die Umsetzung nur bedingt. Vor allem auch in Hinblick auf Elayne und ihre vorherigen Gefühle, weshalb ich hier leider etwas abziehen muss. Ich bin gespannt, wie sich das im nächsten Teil ausgehen wird.

»Rabenherz« ist eine Fortsetzung, die mit extrem großen Emotionen aufwartet. Actionliebhaber kommen hier vielleicht in der letzten Hälfte des Buches etwas kurz, aber werden durch Elayne und ihre Freunde garantiert trotzdem gefesselt sein. Ich freue mich schon riesig auf Band 3!

Eure Caro

 

Danke an den Sternensand Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext wurden vom Verlag bereitgestellt.


Gewinnspiel

Gewinn
Platz 1: 1 x unsigniertes Taschenbuch nach Wahl: »Elayne – Rabenkind« oder »Elayne – Rabenherz«
Je teilnehmendem Blog werden außerdem Goodies verlost.

Wie können die Leser mitmachen
Die Leser können direkt in der Veranstaltung, auf den Blogs oder unter dem Beitrag auf der jeweiligen Facebook-Seite Lose für den Gewinn sammeln.
(Es gibt keine Zusatzlose, wenn ihr auf dem Blog UND Facebook kommentiert – aber je Tagesfrage gibt es ein Los)

Teilnahmebedingungen
Für das Gewinnspiel gilt: Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Zustimmung Deines Erziehungsberechtigten und wohnst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern, die die Bedingungen erfüllt haben, per Zufallsprinzip. Im Gewinnfall haben die Gewinner 24 Stunden Zeit, sich zu melden, bevor der Gewinn verfällt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden. Keine Haftung auf dem Postweg.

Gewinnspielfrage
»Schicksalsschlag oder nicht – glaubst du an das Schicksal und Prophezeiungen oder glaubst du, dass der Mensch seinen Weg selbst bestimmt?«

Ich wünsche euch viel Glück!

Only registered users can comment.

  1. Huhu.
    Ja es ist jeder seines Glückes Schmied, aber leider gibt es Dinge die es uns schwerer machen, oder unmöglich.
    Das ist dann Schicksal weil wir es nicht beeinflussen können.
    LG Manu

  2. Hallo und guten Tag,

    hm, manchmal muss man zur richtigen Zeit, am richtigen Ort sein und alles ist /wird gut. Deshalb kann das Schicksal auch manchmal mitspielen, aber halt auch nicht immer und so hat der Mensch sein Leben auch manchmal selber in der Hand
    ….ist auch immer eine Ansichtssache…Einstellungssache…

    LG..Karin…

    1. Hi, ich würde sagen teils teils. Direkt daran glauben tue ich nicht, aber manchmal ist es schon Schicksal. Aber im großen und ganzen glaube ich das der Mensch seinen Weg selbst bestimmt.

  3. ich glaube an das Schicksal, aber denke als Mensch ist man davon nicht zwingend abhängig, da es sich stetig ändert.

    Danke und einen schönen Tag

  4. Ich denke, dass jeder Mensch sein Schicksal in gewisser Weise lenken kann aber nicht ausschließlich darüber bestimmen kann.
    Lieben Dank für deine vielen tollen Beiträge. Ich lese dich immer wieder gern!

Schreibe einen Kommentar zu Martina Clemens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.