1 Stern

[Rezensionsexemplar] Die Sklavinnen des Sexplaneten – Vera Seda

4. Januar 2019

Abbruchrezension!

Der Klappentext:

Gwenda, Enza und Kara haben ein Gewaltverbrechen begangen. Statt der Todesstrafe werden die drei dazu verurteilt, den Soldaten auf einem fremden Planeten als Sex-Sklavinnen zu dienen. Die Männer dort sind nicht nur in ihrer Gestalt viel größer als die auf der Erde, auch ihre Lust ist übermenschlich. Das jagt den Frauen gleichzeitig Schauer der Furcht und des Verlangens durch den Körper. Gibt es eine lebenswerte Zukunft für sie? Und werden sie es schaffen, mehr in ihren Besitzern zu sehen als Aliens?

Die Charaktere:

Da ich nur ca. die Hälfte des Buches gelesen habe, kann ich nicht alle drei Hauptprotagonisten beschreiben.

Gwenda – empfand ich allerdings als naiv und psychisch instabil. Erst war sie total verängstigt und wollte nur ihren „Liebsten“ zufriedenstellen, der ihr natürlich gewisse SM-Erfahrungen und sexuelle Spielräume beibrachte, weshalb sie auch sämtliche extremen SM-Spielchen genießen konnte. Kurze Zeit später, war sie aber total verliebt und vernarrt in ihren „Helden“. Gut, dies Verhalten legte sie auch bei ihrem vorherigen Dom an den Tag, wirkte auf mich jedoch leider einfach nicht sonderlich glaubhaft und vollkommen überzogen.

Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist recht schön und geschmackvoll gestaltet, spiegelt aber in meinen Augen nicht den Inhalt des Buches wieder.

Während das Cover sehr detailliert und liebevoll designed wurde, fehlt mir in diesem Buch einfach die Handlung und die „Glaubwürdigkeit“.
Natürlich ist mir bewusst, dass ein solches Buch nicht durch und durch glaubwürdig sein kann, allerdings fehlt mir hier das komplette Konzept, die Handlung und eine bessere Hintergrundgeschichte sowie Beschreibung der Umgebung und Charaktere.

Des Weiteren empfand ich die Sexszenen, aus denen gefühlt 90% der von mir gelesenen Seiten bestand, als sehr extrem. Schließlich stand im Klappentext und auch in der Leseprobe nirgends, dass es sich fast ausschließlich um SM handelt.
Dies sollte meiner Meinung nach unbedingt noch nachgetragen werden, da es nunmal nicht jedermanns Geschmack ist.

Ich breche wirklich sehr selten ein Buch ab, aber dieses gefiel mir wirklich gar nicht, weshalb ich es nicht durchlesen wollte.

Eure Ariane

PS: Ich bedanke mich bei Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Werbung, da Markennennung und kostenloses Rezensionsexemplar vorliegt
Bilder und Klappentext wurden von Fischer Verlag bereitgestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.