Uncategorized

[Rezensionsexemplar] Cinder & Ella – Kelly Oram

11. Dezember 2018

Vorhang auf für einen der größten Selfpublisher-Erfolge aus den USA! Kelly Oram ist mit „Cinder und Ella“ der Durchbruch gelungen. Millionenfach wurde ihr Roman geklickt, über 50.000 gedruckte Bücher hat sie verkauft. Sagenhafte 2.200 Kundenrezensionen auf Amazon mit durchschnittlich 4,8 Sternen spiegeln diesen Erfolg wider. Und nun endlich erscheint die deutsche Ausgabe bei ONE. (Quelle: Amazon)

Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: ONE
VT: 28. September 2018
ASIN: B07D17GFSK
Preis: 9,99 € (eBook)/ 12,90 € (broschiert)

Der Klappentext:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Die Charaktere:

Ella – hat eine richtig schlimme Zeit hinter sich und versucht durch all den Schmerz, der Trauer und dem verlorenen Leben sich zurück zu kämpfen. Dies ist wirklich nicht immer leicht und verlangt ihr alle Kraft ab. Gut, dass zumindest ihr Chat-Freund Cinder noch an ihrer Seite ist.

Cinder – ein heißer BadBoy Schauspieler und der Traum vieler Frauen. Wer hätte also gedacht, dass soviel Tiefe in ihm steckt.

Meine Meinung:

Das Cover ist sehr schlicht und schön gehalten. Mir gefällt es sehr gut, auch wenn es nicht wirklich zum Buch passt.

Zu allererst – dieses Buch ist wirklich nicht authentisch. Einige Szenen können natürlich durchaus im realen Leben passieren, aber das Gebilde eines bekannten Schauspielers erschwert die ganze Situation etwas. Mich persönlich hat es nicht gestört – ich mein Einhörner, Elfen und Vampire sind auch nicht real – also was Solls.

Ella ist ein wirklich Gänsehaut bescherender Charakter. Mir ging sie total unter die Haut, da ich ihre Emotionen, Gedanken und Gefühle sehr gut greifbar fand und mich sehr in die Protagonisten einfühlen konnte.

Cinder ist für mich so eine art zweiseitiges Blatt – ich liebe den Chat Cinder und verachte anfangs den Schauspieler Brian. Während Cinder einfühlsam ist und sich wirklich Sorgen um Ella und seine Mitmenschen macht, ist Brian irgendwie ein typischer Snob und kleiner Feigling. Zum Glück bessert Brian sich sehr im Laufe des Buches.

Die Beziehung zwischen Ella und ihrem Vater ist wirklich zauberhaft geschrieben. Mir gefällt die Entwicklung und die Darstellung der Gefühle beider Charaktere. Ebenso toll ist die Beziehung zu ihren Freunden und der „netten“ Stiefschwester.  Manchmal habe ich mich trotzdem gefragt, wie Erwachsene oder auch Jugendliche so widerlich sein können. Gerade Jennifer hätte ich persönlich auch verabscheut – sie meint es zwar gut, ist aber unglaublich unsensibel und auf das Optische fixiert.

Schlussendlich gehört dieses Buch eindeutig in meine Top 20 Jahreshighlights 2018 und verdient die 5 Sterne.

Eure Ariane

PS: Ich bedanke mich bei Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Werbung, da Markennennung und kostenloses Rezensionsexemplar vorliegt
Bilder und Klappentext wurden von Fischer Verlag bereitgestellt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.