Überraschend anders

[Werbung] Die Schatten von Volaria: Spiel der Macht – Marie Rutkoski

22. Oktober 2018
Die Schatten von Volaria: Spiel der Macht – Marie Rutkoski**

Auf „Spiel der Macht“ bin ich durch den Newsletter des Carlsen Verlages aufmerksam geworden. Ich hatte dann das Glück, das Buch bei einer Aktion vom Verlag zu gewinnen und pünktlich zum Erscheinungstermin kam dieses hübsche Büchlein bei mir an. Ich fand die Geschichte rund um Kestrel, die auf dem Klappentext geschildert wurde, sehr interessant.

Klappbroschur: 368 Seiten
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
Preis Print: 19,99€
ISBN: 978-3-551-58388-8

Klappentext

Als Tochter des ranghöchsten Generals von Valoria hat die siebzehnjährige Kestrel nur zwei Möglichkeiten: der Armee beizutreten oder jung zu heiraten. Aber Kestrel hat fürs Kämpfen wenig übrig; für sie ist die Musik das kostbarste Gut. Einem plötzlichen Impuls folgend ersteigert sie den Sklaven Arin, der sie auf unerklärliche Weise fasziniert. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für ihn empfindet, als sie sollte. Doch er hat ein Geheimnis – und der Preis, den sie schließlich für ihn zahlt, wird ihr Herz sein …

Meine Meinung

Das Cover ist einfach nur Wow. Der helle Dolch auf dem dunklen Hintergrund mit den einzelnen Rosenblättern, die durch die Luft schweben, sieht einfach richtig richtig gut aus. Ich finde es auch gut, dass der Dolch gewählt wurde, der im Buch selber auch eine tiefere Bedeutung für die Valorianer hat. Das Cover hat mir also schon mal gut gefallen.

Kestrel ist eine junge Volarianerin. Sie ist die Tochter des ranghöhchsten Generals in Volaria. Damit ist es eigentlich schon klar, dass sie irgendwann dem Militär beitreten sollte. Doch sie ist im Kämpfen absolut nicht gut. Ihre Begabung liegt eher im musischen. Besonders im Klavirspielen ist sie sehr sehr gut. Doch dies wird gar nicht gerne gesehen. Eines Tages entdeckt sie auf einer Sklavenauktion einen jungen Mann, Arin. Dieser zieht sie sofort in seinen Bann…

Arin ist ein Sklave und damit gehört er zu den Herrani, die früher einmal die Insel Herran besiedelt haben. Mehr möchte ich zu ihm schon fast nicht sagen, weil ich euch sonst spoilern würde. Er ist ein attraktiver junger Mann, der in der Schmiedekunst sehr gut ist und wie ein Sänger auf Kestrel wirkt.

Am Anfang der Handlung wird man einfach in die Welt von Kestrel geworfen. Wir bekommen ihr Leben aus ihrer Sicht mit, sodass man nur weiß, dass die Volarianer das Sagen haben und die Herrani Sklaven sind. Trotzdem bekommt man mit, dass dies früher so nicht war. Warum und wie es zu diesem Gesellschaftsgefüge gekommen ist, wird nicht erzählt. Dies erfährt man erst im Laufe des Lesens genauer.

Mir hat der Schreibstil von Marie Rutkoski wirklich gut gefallen. Er ist einfach und klar verständlich. Man wird trotz der Einfachheit schnell in die Welt der Herrani und der Volarianer hineingezogen. Sie kann die Spannung wirklich richtig gut halten. Im Buch gab es ein Erlebnis, dass die ganze Handlung verändert hat, ab da bis zur nächsten Wende war ich fast konstant angespannt und habe mitgefiebert. Ich weiß nicht, wann das das letzte Mal passiert ist. Ich war wirklich gespannt wie ein Flitzebogen.

Die Welt, die Rutkoski aufgebaut hast, war wirklich richtig richtig gut. Ich fand es wirklich spannend, die Gesellschaft zu entdecken. Adel trifft auf Sklaven, Reichtum auf komplett Besitzlose mit allen Intrigen, Heimlichkeiten und Hass. Damit man der Geschichte folgen kann, hat man sogar eine richtig tolle Karte im Buch. Darauf ist die Welt, in der Arin und Kestrel leben, super abgebildet.

Mein Fazit

Dieses Buch hat mir so gut gefallen, weil die Autorin es fast ständig geschafft hat, mich zu fesseln und die Spannung mega angehalten hat. Ich habe bis zum Ende mitgefiebert und wollte am liebsten sofort den nächsten Band haben, da das Ende ganz schön mies war. Ich bin so gespannt und kann das Buch jedem empfehlen, der „Selection“ mochte. Richtig gut war auch, dass man hier zwei komplett verschiedene Herkunftstypen mit ihren Kulturen kennen gelernt hat. Das hat mir super gefallen. Volle Empfehlung!

 

 

 

 

Eure Michelle

PS: Ich bedanke mich beim Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Produktseite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext werden vom Carlsen Verlag bereitgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.