Love is in the Air

[Werbung] Redwood Love: Es beginnt mit einem Blick – Kelly Moran

21. Oktober 2018
Redwood Love: Es beginnt mit einem Blick – Kelly Moran **

Auf die „Redwood“- Reihe von Kelly Moran bin ich durch Instagram aufmerksam geworden. Dort hat der „Kyss“-Verlag, der zum Rowohlt Verlag gehört, ordentlich an der Werbetrommel gerührt, sodass das Buch auf einmal überall war und alle davon geschwärmt haben. Deswegen wollte ich auch unbedingt mal wissen, ob der Hype um diese Reihe wirklich so gerechtfertigt ist. Ob ich mich der Begeisterungswelle auch anschließen konnte, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest. 🙂

Klappbroschur: 384 Seiten
Verlag: rororo
Sprache: Deutsch
Preis Print: 12,99€
ISBN: 978-3-499-27538-8

Klappentext

Kleine Stadt, große Gefühle
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …

Meine Meinung

Also das Cover als solches hat mir schon mal sehr gut gefallen. Besonders der tolle Labrador oben in der Ecke ist ein richtiger Blickfang. Allgemein fand ich, dass das Cover super zu Redwood, der schönen, heimeligen Kleinstadt in Oregon passt. Es wirkt schon richtig idyllisch und gemütlich. Die Abbildung in der Mitte beschreibt für mich Avery ihre Wohnanlange im Buch super. Man spürt schon am Cover, dass es sehr naturnah sein wird. Mir gefällt es also richtig gut.

Avery ist ein junge Frau, die sich von ihrem Mann getrennt hat und nun zu ihrer Mutter nach Redwood zieht, da sie eine kleine Tochter hat, Hailey, die Autistin ist. Dort möchte sie nochmal neu anfangen. Sie hofft auch, dass die Naturbezogenheit des kleinen hübschen Städtchens Hailey bei ihren Wutanfäälen hilft. Da ihre Ehe in die Brüche gegangen ist, hat sie der Liebe abgeschworen und ist derzeit absolut nicht auf der Suche. Durch einen Zufall, trifft die aber den Tierarzt Cade, der ihr schnell den Kopf verdreht.

Cade ist der jüngste Bruder der O’Grady Familie. Er ist genau wie seine Bürder Tierarzt und dazu noch ein sehr beliebter bei den ledigen Frauen. Da sind die Katzn oft mal „komisch“. Daran ist er selber Schuld, da er nicht gerade wählerisch bei seiner Frauenauswahl war. Am Anfang ist er wegen eines Missverständnisses von Avery nicht gerade begeistert, aber dies ändert sich schnell.

So viel zur Handlung vorweg. Insgesamt ist es eine typische Liebesgeschichte in einem idyllischen Dorf, in dem scheinbar jeder jeden kennt. Das Dorf hat sogar eine Twitterseite, auf der wirklich gefühlt alles landet, was gerade passiert. Da wird Avery ohnmächtig und alle wissen es dann schon, weil es jemand gepostet hat. Sorry, aber das fand ich richtig richtig komisch. Wer macht sowas? Also mir war das zu strange.

Ehrlicherweise wollte ich das Buch besonders wegen der Tieraztgeschichte lesen. Ich dachte, es würde vielleicht auch bisschen mehr um Tiere und so etwas gehen. Am Anfang fing es auch wirklich gut an, doch dann lies es bisschen nach. Das fand ich auch sehr sehr schade.

Die Stadt als solches wurde wirklich super beschrieben, ich habe mich sofort heimelig gefühlt. Alle waren so freundlich und man hat sich sofort super wohl gefühlt. Das Feeling ist richtig schnell aufgekommen und man hat sich gewünscht, selber dort zu leben.

Jetzt muss ich aber leider auch schreiben, was mir wirklich absolut ganz und gar nicht gefallen hat. Ich habe mich schon immer über Frauen aufgeregt, die in Büchern von Männern berührt werden und abgehen wie Schmitzkatz. Und leider leider war Avery so eine Person. Cade hat sie nur angeschaut und sie hatte fast einen Orgasmus. Es tut mir sehr sehr leid, aber sie ging mir sooooo auf die Nerven. Das ist einfach mega unnatürlich und nervig. Auch Hailey ging mir schnell auf die Nerven mit ihren Macken, das wurde einfach nicht gut geschildert, fand ich.

Die Liebesgeschichte zwischen Cade und Avery hat sich schnell entwickelt, aber dann auch ewig lang hingezogen, weil Avery einfach O Selbstbewusstsein hat. Das fand ich schade. Dadurch hat sie einfach schwach und anhäglich gewirkt, obwohl sie selber so gar nicht sein wollte.

Im Endeffekt fand ich ihr Verhalten so nervig, dass ich sie gar nicht mehr so gerne mocht.

Dafür sind die tollen Nebencharaktere für mich mehr in den Vordergrund gerückt. Diese sind richtig schön gestaltet und lassen Redwood erst zu dem werden, was sie sind. Egal ob Gabi, Flynn oder Drake, alle von ihnen sind mir richtig sehr ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil der Autorin hat super zu Redwood gepasst. Sie hat die kleine Stadt wirklich zum Leben erweckt und uns in ihr Reich gezogen. Das hat mir super gefallen.

Das Buch ist der erste Band einer Trilogie. Der nächste Band handelt von Cades tauben Bruder. Dort soll es dann auch um den Hundekampf gehen. Diese Thematik finde ich sehr interessant und frage mich, wie die Autorin dies einbinden wird. Ich finde es gut, dass die Autorin so auf etwas schreckliches Aufmerksam macht, was teilweise noch in der Welt praktiziert wird und dadurch ein falsches Bild verschiedener Rassen schnürt.

Mein Fazit

Das malserische Städtchen Redwood hat mir super gefallen. Die Tierarztbrüder sind alle sehr verschieden, aber alle liebenswert. Die Nebencharaktere haben der Story nochmals einen tollen Rahmen gegeben. Leider hat mich die Liebesgeschichte durch Averys Darstellung sehr enttäuscht. Da konnte Cades süßes Verhalten und all die Dinge auch nichts mehr ändern. Schade!

 

 

 

 

Eure Michelle

PS: Ich bedanke mich beim Endlich Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext werden vom Kyss /Rowohlt Verlag bereitgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.