War stets bemüht

[Rezensionsexemplar] Liebessprung – Christiane Bößel

8. August 2018

eBook: 298 Seiten
Verlag: 
Feelings
VT: 
Juni 2018
Sprache: 
Deutsch
Preis eBook: 
4,99€

 

Der Klappentext:

Das Liebesleben von Krankenschwester Liz ist eine Katastrophe. Zuerst verliebt sie sich in Kollege Dan, der sie zwar unter seinen knackigen Körper, nicht jedoch in sein Herz lässt – und dann in einen Patienten, der dem fiesen Ex aufs Haar gleicht. Dummerweise liegt der Dan-Doppelgänger im Koma.

Als er endlich erwacht, ist Liz klar: der oder keiner. Denn diesmal gehört zum tollen Aussehen auch ein toller Charakter. Nach einer unvergesslichen Liebesnacht ist Vincent plötzlich verschwunden. Wo ist er hin? Welches Geheimnis verbirgt er? Erst Wochen später taucht er unerwartet wieder auf und offenbart Unglaubliches. Ist Liz erneut auf einen Lügner hereingefallen oder ist Vincent tatsächlich ein Wächter aus einer anderen Dimension?

Die Charaktere:

Liz – eine 31. Jahre alte Krankenschwester. Sie ist unzufrieden in ihrem Beruf und vor Allem mit ihrem Liebesleben, denn dies läuft alles andere als gut. Sie ist ein Charakter, den ich als sehr kindlich und naiv beschreiben würde, trotz ihrer guten und fürsorglichen Seiten.

Vincent – kann ich nur schwer beschreiben ohne zu viel zu Spoilern. Kurz umschrieben, würde ich ihn ziemlich charmant und geheimnisvoll nennen.

Meine Meinung:

Der Klappentext und das Cover hörten sich für mich unglaublich gut an, leider bin ich jedoch alles andere als begeistert.

Mir persönlich gefällt der Schreibstil der Autorin nicht, da ich ihn recht oberflächlich und häufig wiederholend empfinde. Gerade Liz dreht sich gefühlt ständig im Kreis und ging mir mit ihrer unglaublich naiven und auch leicht dummen Art etwas auf die Nerven. Desweiteren fand ich einige Szenen recht langatmig, weshalb auch keine richtige Spannung aufkam. Auch der Wechsel des Erzählers zwischen Vincent und Liz konnte dies leider nicht aufbessern, auch wenn dadurch zumindest etwas mehr positive Gefühle in die Geschichte kamen.

Dan ist wirklich ein absoluter Flop – klar, so soll er auch sein – aber tatsächlich fand ich ihn so extrem unsympathisch, dass er meinen Unmut über Lizs Blauäugigkeit nur noch gesteigert hat.

Auch Vincent konnte ich nichts so richtig abgewinnen. Erst ist er verschlossen und will gar nichts sagen und Liz nichtmal anfassen und anschließend plaudert er wie ein Wasserfall. Außerdem fand ich seine Gedankengänge manchmal etwas chaotisch und wirr. Desweiteren fehlt mir etwas mehr Aufklärung zu seinem Universum, da diese nur recht oberflächlich beschrieben wurde.

Schade, eigentlich fand ich die Idee wirklich wahnsinnig gut, bei der Umsetzung haperte es dann nur leider. Somit kann ich auch nur 2 von 5 Sternen vergeben.

Eure Ariane

PS: Ich bedanke mich beim Verlag Feelings für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext wurden vom Verlag bereitgestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.