[Rezensionsexemplar] Witchborn – Nicholas Bowling

Witchborn – Königin der Düsternis ist ein historischer Fantasyroman, der im 16. Jahrhundert zur Zeit Königin Elisabeths und Maria Stuarts spielt. Im Zentrum des Geschehens steht die junge Alyce und ihr Retter in der Not, Solomon. Meines Wissens nach handelt es sich hier um einen Einzelband.

Print: 384 Seiten
Verlag: Chickenhouse
VT: 31. Mai 2018
Sprache: Deutsch
Preis eBook/Print: 12,99 €/18,99 €

 

Der Klappentext:

Deiner Gabe kannst du nicht entkommen!

England 1577

Die Hexenjagd hält das Land in Atem und auch die 14-jährige Alyce wird zur Zielscheibe. Nur knapp kann sie den Jägern entkommen, die auch ihre Mutter ermordet haben. Seitdem ist Alyce auf der Flucht und versucht ihre magischen Kräfte zu verstehen und zu beherrschen. Und obwohl sie ihre Verfolger nicht abschütteln kann, kommt sie einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur: Sie soll zum Spielball einer königlichen Intrige zwischen Elizabeth I. und Maria Stuart werden. Und dabei trifft weiße Magie auf die dunkelste, die man sich vorstellen kann.

Gejagt vom Tod, getrieben von dunkler Magie, getäuscht von rivalisierenden Königinnen!

 

Die Charaktere:

Alyce – Sie ist ein Teenager, der sehr früh die Intolleranz und den Wahn der damaligen Zeit zu spüren bekommt. Denn sie ist eine Hexe. Eine richtige Heye. Und das wird ihr gesamtes Leben beeinflussen. Sie ist mutig, aber auch liebenswert. Sie wirkt loyal, wenn sie erst mal Vertrauen geschenkt hat. Aber vor alle ist sie mehr, als sie selbst gedacht hat. Ein Spielball zweier mächtiger Königinnen.

Solomon – Er ist nur unwesentlich älter als Alyce. Seine Vergangenheit ist für die junge Hexe lange ein Rätsel, denn er ist sehr geheimnistuerisch. Jedenfalls was das betrifft. Aber aus irgendeinem Grund hat er das Bedürfnis, Alyce zu helfen. Und schon wird er mit in die Intrigen reingezogen. Er ist nur halb so mutig wie unsere Heldin, aber sie spornt ihn an. Auf jeden Fall ist er äußerst zuverlässig und wer weiß, wo Alyce ohne ihn gelandet wäre?

 

Meine Meinung:

Geschichten aus dem 16. Jahrhundert faszinieren mich immer wieder. Es war eine Zeit des Umbruchs und diese Geschichte verbindet Hinstorie mit Fantasy. Eine tolle Genre-Mischung.

Der Schreibstil gefällt mir sehr. Die Geschischte lässt sich wirklich extrem gut lesen. Sehr flüssig und eingängig. Die Geschichte selbst erleben wir hauptsächlich aus der Perspektive von Alyce, aber es sind auch immer wieder kleine Sequenzen dabei, die wir durch des Jägers Augen sehen.

Die Charaktere haben mich überzeugt. Sie wirken der Zeit sehr gut angepasst und authentisch. Nicholas Bowling bietet uns Quacksalber, Wirtsfrauen, Königinnen, die sich gegenseitig kontrollieren wollen, und eine fantastische Heldin, die reif, aber gleichzeitig für ihr Alter passend naiv wirkt. Eine sehr tolle Mischung. Auch die einzelnen Kasten werden ausreichend dargestellt.

Zu der Geschichte kann ich sagen, dass mir Informationen fehlen, ob dies der Auftakt einer Reihe war oder nicht. Ich habe viel recherchiert, aber nichts dazu gefunden. Es wird sich also um einen Einzelband handeln. Und da kommen wir zu meinem Problem. Die Geschichte wirkt auf mich unabgeschlossen. Offene Enden können den Leser durchaus faszinieren und die Fantasie anregen, Nur hier hat man das Gefühl, komplett im Regen zu stehen. Die Geschichte entwickelt sich fantastisch und gerade fängt das Spiel um Macht und Krone an, da ist es auch schon vorbei. So wirkte es jedenfalls auf mich. Mir persönlich sind einfach zu viele Fragen offen geblieben. Man hätte sehr gut mit einem zweiten Band daran anknüpfen können. Es gibt einige Plots, was mir wirklich sehr gut gefallen hat, die man sich selbst beenden darf.

Dennoch war der Roman alles in allem gut. Es war eine spannende Geschichte und man hat sich immer gefragt, was denn nun mit Alyce in diesem Zeitalter passiert. Sie wird verständlich dargestellt und das Drumherum ist gut konstruiert. Es wirkt nur eben leider auf mich wie der Auftakt zu etwas Größerem. Wer aber offene Enden liebt, hat hier auf jeden Fall eine Geschichte, die perfekt für ihn geeignet ist!

Wegen der gut recherchierten Charaktere (historische Figuren kommen tatsächlich vor ;)), dem wirklich phänomenalen Schreibstil, dem guten Setting und der trotz abrupt endenenden, aber dennoch gelungengen Geschichte: 4 von 5 Sternchen.

Eure Caro

PS: Ich bedanke mich beim Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext werden vom Carlsen Verlag bereitgestellt.