[Werbung] Federleicht. Wie der Klang der Stille – Marah Woolf

[Werbung] Federleicht. Wie der Klang der Stille – Marah Woolf

Federleicht 3 – Marah Woolf

Wie der Klang der Stille ist der dritte Teil der Federleicht-Saga von Marah Woolf, die in demselben Universum wie ihre MondSilber-Reihe spielt.
Es stehen nach wie vor Cassian und Eliza im Zentrum des Geschehens und genretechnisch lässt sich die Saga zur Romantasy einordnen.
Da dies die Rezension eines weiterführenden Teils ist, kann sie möglicherweise Spoiler zu den vorangegangenen Teilen enthalten.
Die Rezension zu Band 1 findet ihr hier, zu Band 2 hier.

Seitenzahl Print: 372 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch
VT: Juni 2018
Sprache: Deutsch
Preis eBook/Print: 3,99 €/KU/13,00 €

 

Der Klappentext:

Zwischen den Welten, mitten ins Herz. Eliza ist fest entschlossen, ein normales Leben zu führen und Cassian zu vergessen. Schließlich weint er ihr sicherlich keine einzige Träne nach. Als ihr Vater unverhofft von einer Ausgrabung zurückkehrt und Eliza in den Besitz einer geheimnisvollen Schatulle gelangt, wird sie in ein neues dunkles Abenteuer verwickelt. Und plötzlich braucht Eliza Cassians Hilfe. Wird er sie retten können?

 

Die Charaktere:

Eine detaillierte Charakterbeschreibung findet ihr in der Rezension zu Band 1. Wer hier angelangt ist, kennt Eliza und Cassian in der Regel schon.

 

Meine Meinung:

Nach dem Ende von Band 2 war ich gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Das Ende war zwar sehr traurig und herzzerreißend, aber es war nicht so ein Cliffhanger wie Band 1. Aber man wusste ja schließlich trotzdem, dass Eliza noch nicht in genügend Abenteuer gestolpert ist.

Der Anfang der Geschichte startet wie immer bei dieser Reihe schön ruhig. Ich persönlich hatte hier aber nicht mit meinem üblichen Problem bei Marahs Büchern zu kämpfen: Die Geschichte hat mich direkt gefesselt. Und ich kann auch sagen, warum. Auch wenn ich Romantasy abgöttisch liebe, dieses Buch ist anders. Die Stimmung ist von anfang an ziemlich düster und das hat mich unglaublich fasziniert. Es hat mich quasi aus meinem Trott gerissen.

Marahs Schreibstil hat es geschafft, mir dieses unheimliche Gefühl perfekt in den Kopf zu setzen. Und zwar nicht nur Elizas Ängste, sondern auch die der Personen aus ihrer Umgebung. Wirklich fantastisch gemacht. Ich wurde gefesselt und in einem dunklen Sog der Magie gefangen genommen.

Die Charaktere sind in diesem Buch wirklich äußerst interessant. Cassian hat vergleichsweise wenig Auftritte, aber das tut Eliza alles andere als schlecht. Ich durfte lernen, was für eine unglaublich taffe und starke junge Frau sie tatsächlich ist, da sie sich schlichtweg nicht hinter ihrem Lieblingself verstecken konnte. Von ihr war ich wirklich begeistert. Sie ist eine ganz fantastische Protagonistin, die ihre Fehler, aber eben auch unglaublich sympatische Fehler hat. Und vor allem Stärken, von denen bestimmt viele Teenager-Mädels lernen können. Außerdem lernen wir Elizas Dad endlich mal kennen. Okay, dafür, dass Eliza ihn immer so gehypt hat, fand ich ihn relativ unsympathisch, wenn auch der Situation geschuldet. Und wir lernen endlich, ENDLICH den richtigen Bösewicht der Reihe kennen. Hoffe ich jedenfalls. Und – o mein Gott – den Antagonisten verkörpert er wirklich klasse. Grusel, grusel. Und irgendwie bin ich neugierig, was da noch mit Frazer und Eliza passiert. Ich weiß auch nicht. Ich hab da so ein Bauchgefühl. Und wir treffen auch – für MondSilber-Leser – altbekannte Freunde und Lieblinge wieder.

Die Geschichte selbst schreitet sehr sehr schnell voran. Sie ist wirklich großartig und so anders zu den anderen Teilen der Reihe bisher. Ich bin immer noch leicht geflasht. Kleine negative Kritik, die ich letztes Mal auch schon aussprechen musste: Wenn in einem Raum nicht gezaubert werden kann, warum kann es dann eine Person plötzlich? Kleiner Logikfehler, der schnell hätte behoben werden können. Außerdem muss ich sagen, dass das Ende für mich irgendwie viel zu schnell kam. Man ist mitten im Geschehen und plötzlich: Epilog. Ich fühle mich unfertig zurückgelassen. Mit ein paar Seiten mehr hätte man da ein schöneres Gefühl schaffen können, finde ich. Aber natürlich subjektiv.

Trotzdem muss ich einfach sagen, dass es der beste Teil der Reihe ist. Er ist dunkel, mystisch und steckt nicht nur voll persönlicher, sondern auch ethischer und politischer Konflikte, die es in den nächsten vier Bänden zu lösen gilt. Durch die Kritik gebe ich insgesamt 4 von 5 Sternen, da die Stimmung des Buches wirklich so besonders war, dass es das Ende locker entschädigt.

Eure Caro

 

PS: Ich bedanke mich beider Verlagsgruppe Oetinger für das Rezensionsexemplar. Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext werden von der Verlagsgruppe Oetinger bereitgestellt.