[Werbung] Warum Pechvögel fliegen können – Jasmin Whiscy

[Werbung] Warum Pechvögel fliegen können – Jasmin Whiscy

Es handelt sich hierbei um den ersten Teil einer Trilogie um die 15-jährige Manu, die ein trauriges Leben als Pechvogel führt. Jedenfalls bis ihr der Engel Janiel an die Seite gestellt wird.

  • Seitenzahl: 292 Seiten
  • Verlag: TWENTYSIX; Auflage: 1 (5. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 374071722X
  • Preis eBook: 3,99 €
  • Preis Print: 9,99 €

Der Klappentext

„Dann verliebe ich mich am besten in einen Engel, was?“.
Für einen Augenblick stockt Janiel, erwidert dann: „Das ist keine gute Idee. Sowas ist noch nie gut ausgegangen.“
„Ach ja, wie geht das denn aus?“.
„Mit dem Tod.“
„Hört sich verlockend an.“

Manu ist fünfzehn, verliebt in ihren besten Kumpel Tobi und ein waschechter Pechvogel.
Darum
schickt der Karma-Engel Camael ihr kurz vor knapp den
Aushilfs-Schutzengel Janiel als Retter in der Not auf die Erde. Jetzt
könnte es aufwärts für den Pechvogel gehen!
Wären da nicht Erzfeindin Nadine, hitzeunempfindliche Kühlbeutel und Möchtegern-Versicherungsvertreter

Die Charaktere
Manuela – Von jedem kurz Manu genannt. Sie ist 15 Jahre alt und der
Pechvogel schlecht hin. Seit ihr Vater vor gut vier Jahren gestorben ist, lebt
sie mit ihrer Mutter allein in einer Wohnung. Bis eine kleine weiße Katze
auftaucht – Entschuldigung, Kater. Was sie bis dahin noch nicht weiß: Jeder
Mensch hat einen Schutzengel. Aber aus irgendeinem Grund wurde ihr damals
keiner zugewiesen. Und so kommt Janiel zu ihr, um sie zu beschützen. Manu ist
irgendwie sehr speziell. Sie ist keine Schönheit, sie ist nicht besonders gut
in der Schule und Sport ist ihr erklärter Todfeind. Sozialkompetenz ist auch
irgendwie ein Fremdwort für sie, denn Freunde? Hat sie eigentlich nur einen,
und das ist ihr bester Freund Tobi. In den sie auch noch verliebt ist.
Pechvogel eben. Ansonsten ist Manu wie jeder Teenager sehr frech, sie lästert
gerne und Gerüchte ranken sich um sie wie sonst was. Um das kurz hervorzuheben: Es ist toll, wie sehr sich Manu im Laufe der Geschichte entwickelt. Wir erfahren übrigens auch viel über ihre Vergangenheit und warum sie manchmal so ist, wie sie eben ist.
Janiel – Er ist eigentlich ein Musiker im Himmel. Ein Musikengel. Oder
so was in der Art. Jedenfalls herrscht bei Camael, dem Zuständigen für die
Schutzengel, gerade Personalmangel, also greift er sich den Erstbesten, den er
findet, um ihn zu Manu zu schicken. Für Janiel ist das allerdings ein sehr
persönlicher Fall, wie man im Laufe der Geschichte genauer herausfinden wird.
Janiel ist gutmütig, er ist nett und fürsorglich. Er ist stets um Manu besorgt
und das längst nicht mehr nur wegen seiner Schutzengelpflichten. Und das Beste:
Er ist der kleine weiße Kater, der bei Manu ein Zuhause gefunden hat. Und ja,
sie weiß das. Er ist ja kein Perverser :p
Meine Meinung
Jetzt muss ich vorneweg sagen, dass wir es hier mit einer Bande von
Teenagern zu tun haben – alle zwischen 15 und 17. Da geht es natürlich etwas
heiß her. Ich war am Anfang wirklich begeistert von der Idee. Ich liebe
Engelsgeschichten und so hat Jasmin direkt meine Ader getroffen und mich zum
Lesen verleitet. Der Klappentext ist nur ein kurzer Auszug und stellt noch
keine wirkliche Geschichte klar, das ist aber wohl auch so gewollt. Ihr dürft
keinen anspruchsvollen Plot erwarten.
In „Warum Pechvögel fliegen können“ geht es vor allem um die Probleme
von Jugendlichen, die nicht immer zu 100 % in das Maß anderer passen. So wirkt
es jedenfalls auf mich. Fast jede oder jeder von uns kennt wohl das Gefühl
einer unerwiderten Liebe und das Gefühl, dass Gott und die ganze Welt überhaupt
sich gegen uns verschworen haben. So geht es Manu auch und das stellt Jasmin
wirklich gut in ihrer Geschichte dar. Janiel spielt für Manu wirklich keine
unwichtige Rolle. Er ist ihr Anker und das macht ihre Freundschaft wirklich
besonders. Das hat mir sehr gut gefallen. Es gibt Höhen und Tiefen für Manu und
er ist stets an ihrer Seite, um sie aufzufangen. Manu ist dabei nicht immer so
dankbar, wie es jemand mit etwas mehr Erfahrung wäre, aber deswegen ist sie
eben noch ein Teenager. Man lernt ja noch dazu.
Was mir persönlich etwas zu viel war, waren die ganzen Gerüchte und
Lästereien, die sich an Manus Schule abgespielt haben. Jede Menge Zickenkrieg,
Hass und Mobbing. In einem gewissen Maß kommt das natürlich in jedem Roman vor
und es erzielt auch Spannung, aber mir persönlich war er hier zu viel. Dafür
bin ich wohl einfach zu froh, dass ich diese ganzen Dramen nicht mehr ertragen
muss 😀 Für all unsere jugendlichen Leser und die, die mit sowas gar keine
Probleme haben, stellt das aber natürlich keine Hürde dar. Ich behaupte einfach
mal, dass ihr sehr viel aus der Geschichte lernen könnt. Wie Manu mit gewissen
Dingen umgeht und was sich als Wahr und Falsch entpuppt, das ist wohl etwas,
das jeder Teeny noch lernen muss. Mir persönlich war es leider auch ein
bisschen zu wenig übernatürliche Action, die wurde mir aber auch nicht im
Klappentext versprochen, also kann ich in der Hinsicht nicht groß meckern. Ich
möchte euch nur darauf hinweisen. Das Buch ist definitiv mehr mit den Anteilen
Romance und Young Adult/Teenager ausgestattet als Action und Fantasy J
Jasmins Schreibstil ist am Anfang recht gewöhnungsbedürftig. Ich bin
mir nicht ganz sicher, ob sie hier bewusst stilistische Mittel angewandt hat
oder ob sich ihr Stil im Laufe des Romans einfach nur deutlich verändert hat.
Ab der Mitte der Geschichte wird er nämlich deutlich besser und es ist alles
sehr flüssig zu lesen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sie die nächsten
Geschichten der Trilogie beginnen wird.
Das Ende der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich kann dazu leider
nicht mehr sagen, weil ich euch sonst ganz böse spoilern würde 😀 Das wollen
wir ja vermeiden.
Ich gebe dem Buch insgesamt 3 Sterne. In Betrachtung dessen, was mir
persönlich nicht sooo gefallen hat. Aber wie gesagt, wenn euch der Sinn nach
einer netten Teenagerromanze steht, bei der eben nicht das Übernatürliche,
sondern mehr das Leben eines Teenagers im Vordergrund steht, seid ihr hier auf
jeden Fall sehr gut aufgehoben. Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall
gespannt, was die Trilogie mir noch bieten wird. Der Klappentext von Teil 2
verspricht mir auf jeden Fall schon jede Menge Lacher 😀
Eure Caro

Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Cover und Klappentext wurden vom Verlag/ Autorin bereitgestellt.