[Werbung] Interview – Regina Meißner


Hallo liebe Regina,

vielen Dank, dass ich dir einige Fragen zu deiner Person und deinen Büchern stellen darf.

Als Erstes möchte ich natürlich gerne etwas mehr über dich erfahren. Ich habe gelesen, dass du den ersten Talentwettbewerb von Lyx Storyboard gewonnen hast. Wie kam es dazu, hast du beschlossen einfach mal dein Glück zu versuchen oder hattest du Menschen die dich zu diesem Schritt ermutigt haben

Ich hatte damals von dem Wettbewerb gar nichts mitbekommen. Meine Coverdesignerin Rica ist darauf aufmerksam geworden und hat mich gefragt, ob ich mein Glück versuchen will. Gesagt, getan. Ich wollte mich schon immer mit meinen Geschichten an eine größere Öffentlichkeit wagen und sah im Wettbewerb meine Chance.

Wie immer interessiert mich, wie die Arbeitsplätze der Autoren aussehen. Hast du einen festen Schreibplatz oder gehörst du zu den Autoren, die dies einfach spontan entscheiden?

An meinem Schreibtisch arbeite ich gar nicht. Der steht nur im Wohnzimmer und staubt ein. Am besten kann ich im Bett schreiben oder an einem längeren Tischchen im Wohnzimmer. Da habe ich meistens auch Ruhe, sodass ich mich konzentrieren kann. Einen festen Schreibplatz habe ich nicht, aber ich muss zum Schreiben meistens allein sein.

Du studierst ja derzeit Deutsch und Englisch, was wäre dein Traumberuf nach dem Studium. Möchtest du als Vollzeitautorin tätig werden oder hast du andere Pläne?

Mein Traumberuf ist Schriftstellerin, ganz klar. Aber ich weiß, dass es ein steiniger Weg ist, bis man vom Schreiben leben kann. Ansonsten würde ich gern bei einer Zeitung, einem Verlag oder im Dolmetscherbereich arbeiten. Notfalls auch in der Schule, ich studiere ja auf Lehramt .

Hast du selber Vorbilder, die dich zum Schreiben inspirieren und Lieblingsautoren? 

Mein Vorbild in Sachen Wortgewalt ist Lily Lindner. Ich glaube, an sie kommt so schnell niemand heran. Meine Lieblingsautorin ist Colleen Hoover, da sie mit Herz und Seele schreibt und einfach die tollsten Liebesgeschichten veröffentlicht.

Autoren bekommen ja viele Anfragen von Bloggern, die Bücher gerne rezensieren möchten. Worauf achtest du dabei und was sind für dich absolute NoGo’s?

Ich freue mich immer, wenn jemand mein Buch rezensieren soll. Allerdings gebe ich nur Rezensionsexemplare raus an Blogger, denen ich vertraue, die ich länger kenne oder die einen guten Eindruck erwecken. Daher freut es mich, wenn der Blogger sich erst mal vorstellt, seine Seite zeigt und höflich vorbringt, wieso er Interesse hat und bis wann er eine Rezension schreiben will. Das alles erhöht die Chancen enorm.

Du schreibst ja nicht nur Fantasy-Romane, sondern auch gerne romantische Bücher. Möchtest du dich gerne in beiden Genre austoben oder hast du vor dich bald festzulegen?

Momentan schreibe ich lieber Contemporary, weil ich Fantasy auch nicht mehr so oft lese. Aber für die Zukunft sind auch Fantasyprojekte geplant. Ich denke, dass ich in beiden Genres weiterhin tätig sein werde. Außerdem bieten sie viel Abwechslung, da sie so unterschiedlich sind.

Dein Buch maskierte Weihnachten habe ich bereits gelesen und es gefiel mir ausgesprochen gut. Dabei ist mir aufgefallen, dass dein Schreibstil auch wunderbar zu den derzeit modernen Märchenadaptionen passen würde. Könntest du dir das ebenfalls vorstellen?

Oh, das freut mich sehr! Ich habe ja bereits eine Märchenadaption geschrieben: Sommer hinter Dornen. Hier geht es um Aria, eine junge Kriegerin, die einen Prinzen hinter die Dornenhecke bringen soll. Mir hat das Schreiben großen Spaß gemacht und ich könnte mir durchaus auch weitere Märchenadaptionen vorstellen.

Schreibst du derzeit ein neues Buch und könntest du mir hierzu bereits einen kleinen Einblick geben?

Derzeit arbeite ich an einer modernen Liebesgeschichte, die in London spielt. Über den Inhalt darf ich noch nicht so viel verraten, aber ich habe mich heiß und innig in meine Protagonisten verliebt, weil sie liebenswürdig anders sind.

Was wünscht du dir für deine private und schriftstellerische Zukunft?

Es wäre toll, vom Schreiben leben zu können. Außerdem hätte ich gern mal eines meiner Bücher im Buchladen liegen, am besten bei einem großen Verlag. Für meine private Beziehung wünsche ich mir, dass mein Freund und ich uns weiterhin gut verstehen und glücklich bleiben.

Vielen Dank für das tolle Interview liebe Regina, ich wünsche dir für deine schriftstellerische und private Zukunft alles Gute und werde mir nun erstmal „Sommer hinter Dornen“ kaufen Cool

Eure Ariane

Desweiteren kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung, da es Textschnipsel aus Büchern der Autorin enthält.
Das Foto wurde von Regina Meißnerbereitgestellt.