[Tag 2] Jubiläumswoche 2 #Azur

[Tag 2] Jubiläumswoche 2 #Azur

Die Charaktere in Azur
Gestern habe ich euch schon die Hauptakteure in Azur näher gebracht. Heute geht es deshalb an die Nebencharaktere, obwohl diese Bezeichnung den einzelnen Persönlichkeiten wirklich nicht gerecht wird. Denn eigentlich ist jeder dieser Charaktere so unverzichtbar in das Geschehen mit eingebunden, dass ihr Part nicht austauschbar wäre.
 
 
 
Vincent – Ein verdammt cooler Typ.
Wenn man ihn von außen betrachtet, ist er ein typischer Draufgänger und
Aufreißer. Tattoos, heiß und jede Menge Charme. Und auch wenn er anfangs
ständig versucht, sich an Jess ranzumachen, schließt man ihn doch sehr schnell
ins Herz. Er wirkt zwar wie ein Angeber, ist aber ein wirklich netter und
treuer Kerl, der für seine Freunde alles tun würde. Und nebenbei ist er auch
noch ein wirklich guter Behüter. Ich würde ihm meine Träume auf jeden Fall
anvertrauen. Ein Badboy für alle Fälle. (Ist das Bild nicht einfach heiß … ?)
Julian – Er ist der Jüngste der
Truppe. Und ein verdammtes Genie. Auch wenn er schüchtern und vielleicht nicht
der beste Behüter ist, den es gibt, macht er das allemal mit seiner Intelligenz
wett. Und davon mal ganz abgesehen, ist er ein richtig lieber Kerl. Er ist
derjenige, der in einer verzwackten Situation immer den klaren Kopf behält und
durch seine ruhige, ausgeglichene Art bringt er Vinc und Ced immer wieder zur
Vernunft. Er ist der Ruhepol dieser Bande und ohne ihn wären sie einfach nicht
dieselben.
Leander – Als erfahrenster und
ältester Behüter der Gruppe, ist er der Teamleiter. Die Einsätze organisiert er
von seinem Café, dem Rockkitten, aus.
Er hat von Anfang an einen Narren an Jess gefressen und übernimmt wohl ein
bisschen die Vaterrolle für sie. Er ist ein sehr fürsorglicher Mensch, der mit
seinen Jungs aber manchmal die liebe Not hat, sie im Zaum zu halten.
 

Miranda – Als Jess‘ beste Freundin ist sie ihr
Anlaufpunkt in allen Lebenslagen. Miranda steckt in der gleichen prekären Lage
wie Jess und die beiden teilen eine Vergangenheit, die sie geprägt hat. Sie
sind wie Schwestern füreinander und bieten sich gegenseitig immer wieder
Schutz. Und auch wenn Miranda, die in der Diebesgilde Violett heißt, eher
unfreiwillig zu ihrem Beruf kam, scheint sie in der Gilde doch mittlerweile ihr
Glück gefunden zu haben.